ai : ÄGYPTEN

aihead2

MENSCH IN GEFAHR : “Am 9. Januar um etwa 14.30 Uhr führten drei Ange­hö­rige des ägyp­ti­schen Geheim­diensts, die in Zivil gekleidet waren, eine Razzia in einem Café des Kairoer Stadt­teils El Agouza durch. Es ist bekannt, dass sich der Menschen­rechtler Dr. Ahmed Abdullah häufig dort aufhält. Die Sicher­heits­kräfte legten keinen Durch­su­chungs- oder Haft­be­fehl vor, durch­suchten aber dennoch das Café nach Dr. Ahmed Abdullah und erkun­digten sich bei den Ange­stellten nach seinem Aufent­haltsort. / Dr. Ahmed Abdullah erstat­tete daraufhin Anzeige bei der Staats­an­walt­schaft und gab zu Proto­koll, dass alle Versuche, ihm Schaden zuzu­fügen, vom Innen­mi­nis­te­rium zu verant­worten seien. Es sind keine straf­recht­li­chen Ermitt­lungen gegen Dr. Ahmed Abdullah bekannt, und er hat bisher keine Vorla­dung von der Staats­an­walt­schaft erhalten. Die Kommu­ni­ka­ti­ons­ka­näle von Dr. Ahmed Abdullah, insbe­son­dere sein Telefon, werden jedoch seit einiger Zeit von den Sicher­heits­kräften abge­hört. Sie haben mehr­fach tele­fo­nisch damit gedroht, ihn fest­zu­nehmen. / Seit Oktober 2015 läuft eine mediale Verleum­dungs­kam­pagne gegen Dr. Ahmed Abdullah. Er ist Vorsit­zender des Stif­tungs­rats der Menschen­rechts­or­ga­ni­sa­tion “Ägyp­ti­sche Kommis­sion für Rechte und Frei­heiten” (ECRF) und wird ebenso wie der Leiter der Orga­ni­sa­tion, Mohamed Lotfy, von der Presse als Gefahr für die natio­nale Sicher­heit porträ­tiert. Medi­en­be­richten zufolge sollen die beiden Männer geheime Treffen mit US-ameri­ka­ni­schen und euro­päi­schen Behör­den­ver­tre­ter_innen abge­halten haben, um die natio­nale Sicher­heit Ägyp­tens zu gefährden und den Ruf des Landes im Ausland zu schä­digen.” – Hinter­grund­in­for­ma­tionen sowie empfoh­lene schrift­liche Aktionen, möglichst unver­züg­lich und nicht über den 25. Februar 2016 hinaus, unter > ai : urgent action

ping

TwitterGoogle+Facebook

ping

ping

Kommentar verfassen

ping