ai : GAZA

aihead2

MENSCHEN IN GEFAHR : “Die israe­li­schen Zivi­listen Avera Mangistu und Hisham al-Sayed werden seit zwei Jahren vermisst, nachdem sie – jeweils einzeln – die Grenze zum Gaza-Streifen über­quert hatten. Am 7. September 2014 brach der äthiopisch‑stämmige Avera Mangistu von seinem Wohnort Ashkelon im Süden Israels zum Gaza-Streifen auf. Dort über­querte er unbe­fugt die Grenze, indem er über einen Stachel­draht­zaun in der Nähe der Küste klet­terte. Hisham al‑Sayed soll zu Fuß am 20. April in den Gaza-Streifen gelangt sein, nachdem er die Wohn­stätte seiner Familie im Bedui­nen­dorf al-Sayed in der Negev-Wüste im südli­chen Israel verlassen hatte. / Beide Männer leiden unter psychi­schen Gesund­heits­pro­blemen. Die Familie von Avera Mangistu erzählte Amnesty Inter­na­tional, dass er seit dem Tod seines Bruders am 11. November 2012 psychi­sche Probleme habe. Amnesty Inter­na­tional hat Doku­mente des israe­li­schen Gesund­heits­mi­nis­te­riums einge­sehen, aus denen hervor­geht, dass Avera Mangistu im Januar 2013 zwei Mal in psych­ia­tri­sche Kliniken einge­lie­fert wurde. Dem Arzt­be­richt von Hisham al‑Sayed zufolge wurden bei ihm eine Schi­zo­phrenie und eine Persön­lich­keits­stö­rung diagnos­ti­ziert. Er ist deswegen in statio­närer Behand­lung gewesen und benö­tigt regel­mäßig Medi­ka­mente. / Amnesty Inter­na­tional befürchtet, dass die beiden Männer von den Essedin-el-Kassam-Brigaden, dem mili­tä­ri­schen Flügel der Hamas, als Geiseln für einen mögli­chen Gefan­ge­nen­aus­tausch gefangen gehalten werden. Im April 2016 hatte die bewaff­nete Grup­pie­rung im Internet ein Video veröf­fent­licht, das Bilder der beiden Männer in israe­li­schen Mili­tär­uni­formen zeigte. Der Spre­cher der Essedin-el-Kassam-Brigaden teilte mit, dass jegliche Infor­ma­tionen über die Männer ihren Preis hätten. Man werde „ohne Zahlungen und Anspruchs­zu­si­che­rungen vor und nach den Verhand­lungen“ keine Infor­ma­tionen preis­geben. Er deutete damit an, dass sie als Geiseln für einen poten­zi­ellen Gefan­ge­nen­aus­tausch von der Hamas gefangen gehalten werden. Amnesty Inter­na­tional hat Doku­mente einsehen können, die eine Nicht­eig­nung von Avera Mangistu für den Mili­tär­dienst fest­stellen. Wie Human Rights Watch bestä­tigt hat, wurde auch Hisham al-Sayed für den Mili­tär­dienst für untaug­lich befunden und im November 2008 von der Wehr­pflicht befreit. / Die De-facto-Verwal­tung der Hamas im Gaza-Streifen hat sich bisher gewei­gert, Infor­ma­tionen über die beiden Männer bekannt­zu­geben.” – Hinter­grund­in­for­ma­tionen sowie empfoh­lene schrift­liche Aktionen, möglichst bis zum 11.9.2017, unter > ai : urgent action

ping

TwitterGoogle+Facebook

ping

ping

Kommentar verfassen

ping