ai : HAITI

aihead2

MENSCHEN IN GEFAHR : “Die Menschen­rechts­ver­tei­diger David Boni­face und Juders Ysemé fürchten nach dem plötz­li­chen Tod ihres Kollegen Nissage Martyr um ihr Leben. Nissage Martyr starb einen Tag, nachdem die drei in den USA gegen Jean Morose Viliena, den ehema­ligen Bürger­meister ihrer Heimat­stadt in Haiti, Klage wegen schwerer Menschen­rechts­ver­let­zungen einge­reicht hatten. Die Männer berichten seit 2007 von wieder­holten Mord­dro­hungen und Angriffen durch den ehema­ligen Bürger­meister. Sie müssen daher ange­mes­senen Schutz erhalten. / Am 22. März reichten David Boni­face, Juders Ysemé und Nissage Martyr Klage gegen Jean Morose Viliena, den ehema­ligen Bürger­meister ihrer Heimat­stadt Les Irois im Südwesten von Haiti, bei einem Bundes­ge­richt in Boston im Nord­osten der USA ein. Die Klage wurde in den USA einge­reicht, weil Jean Morose Viliena Anfang 2009 in die USA geflohen war, nachdem die haitia­ni­schen Behörden wegen des Mordes an David Boni­faces Bruder im Jahr 2007 und eines Angriffs auf den Gemein­de­ra­dio­sender im Jahr 2008 ein Straf­ver­fahren gegen ihn einge­leitet hatten. Bei diesem Angriff verlor Nissage Martyr ein Bein und Juders Ysemé ein Auge. Die drei Männer werfen Jean Morose Viliena vor, dass er für eine Reihe von Angriffen gegen seine Kritiker_innen verant­wort­lich ist, darunter “Brand­stif­tung”, “außer­ge­richt­liche Hinrich­tungen”, “versuchte außer­ge­richt­liche Hinrich­tung”, “Folter” und “Verbre­chen gegen die Mensch­lich­keit”. Die Verbre­chen wurden auf seine Anwei­sung hin von einer bewaff­neten Gruppe verübt, die mit seiner poli­ti­schen Partei in Verbin­dung steht. Am 24. März 2017, einen Tag nachdem die Klage gegen Jean Morose Viliena einge­reicht worden war, erkrankte Nissage Martyr plötz­lich schwer und starb auf dem Weg ins Kran­ken­haus von Les Irois. Seine Familie gibt an, dass er zuvor ganz gesund war. Mit Hilfe ihrer Rechts­bei­stände fordert die Familie eine sofor­tige unab­hän­gige Autopsie und umfas­sende Unter­su­chunge seines Todes. Die örtliche Staats­an­walt­schaft hat zwar die Autopsie geneh­migt, doch bis jetzt keine Unter­su­chung aufge­nommen. / David Boni­face und Juders Ysemé sind Menschen­rechts­ver­tei­diger und werden als Unter­stützer der Partei Orga­ni­sa­tion du Peuple en Lutte, einer Oppo­si­ti­ons­partei in Haiti, betrachtet. Seit 2007 berichten die beiden Männer und Nissage Martyr, dass Jean Morose Viliena und seine Verbün­deten ihnen Mord­dro­hungen schi­cken und sie tätlich angreifen und versucht haben, sie zu töten, weil sie ihre legi­time Arbeit als Menschen­rechts­ver­tei­diger ausführen. Im Zuge dessen haben sie das erste Gemein­de­radio initi­iert sowie die straf­recht­liche Verfol­gung von Jean Morose Viliena und seinen Verbün­deten ange­strebt, um der Gewalt in der Gemeinde ein Ende zu bereiten. 2015 gewährte die Inter­ame­ri­ka­ni­sche Menschen­rechts­kom­mis­sion den drei Männern und ihren Fami­lien Schutz­maß­nahmen, um ihre Sicher­heit zu gewähr­leisten. David Boni­face und Juders Ysemé berich­teten Amnesty Inter­na­tional, dass die haitia­ni­schen Behörden aufgrund der gras­sie­renden Straf­lo­sig­keit im Land jedoch nichts unter­nommen hätten, um diesen Maßnahmen Folge zu leisten. Die beiden Männer sind nach Nissage Martyrs Tod mit ihren Fami­lien aus Les Irois geflohen, da sie um ihre Sicher­heit fürchten. Sie gaben an, dass der einzige Weg zu Gerech­tig­keit ihre Aussage gegen Jean Morose Viliena sei, doch dass sie ohne ange­mes­senen Schutz fürchten, getötet zu werden, noch ehe sie ihre Aussage machen können.” – Hinter­grund­in­for­ma­tionen sowie empfoh­lene schrift­liche Aktionen, möglichst unver­züg­lich und nicht über den 24. Mai 2017 hinaus, unter »> ai : urgent action

ping

TwitterGoogle+Facebook

ping

ping

Kommentar verfassen

ping