code blue

2

ginkgo

~ : malcolm
to : louis
subject : CODEBLUE
date : jan 8 14 3.15 p.m.

Eis schin­delt auf der Upper New York Bay. Es ist kalt geworden, klare Luft. Seit zwei Tagen ankert das Fähr­schiff John F. Kennedy vor dem Saint George Terminal. Wir haben Erlaubnis an Bord zu bleiben. Notbe­leuch­tung auf den Decks. Allison war kurz an Land gegangen, um Erdnüsse für Frankie zu besorgen. Er tollt jetzt schon seit Stunden auf dem Schiff herum, als würde es ihm allein gehören. Wir erleben in dieser Weise eine ruhige Zeit, niemand hier, der Frankie zu nahe kommen könnte. Von der Besat­zung des Schiffes ist nur ein Matrose geblieben. Er hat damit begonnen, die Rahmen der Fenster zu strei­chen. Auf den Fähr­schiffen, die an uns vorbei­ziehen, sind vermummte Passa­giere zu erkennen. Manche wagen sich auf die Prome­naden hinaus, viele tragen Masken vor ihrem Gesicht, ein unheim­li­cher Anblick. Und das Knis­tern des Eises, das sich in Ufer­nähe sofort wieder hinter den Schiffen schliesst. Noch ist es kein Hindernis. Schollen richten sich senk­recht auf, bleiben stehen wie messer­scharfe Zähne. Ein Tran­sis­tor­radio spielt Jazz­musik. Stünd­lich Nach­richten von der Lage in der Stadt. Kirchen und Schutz­räume sollen für Personen ohne Wohnung geöffnet worden sein. Wir fragen uns, ob Frankie im Central Park über­lebt haben würde. Weiterhin, auch nachts, sind Möwen am Himmel. – Mal­colm. Ahoi! / code­wort : code­blue

empfangen am
8.01.2014
1171 zeichen

malcolm to louis »

polaroidlungen

TwitterGoogle+Facebook

ping

ping

Kommentar verfassen

ping