elefanten in der schnellbahn

pic

fox­trott : 10.28 — In einem Schnell­bahnzug beobachtete ich einen Mann, wie er von Abteil zu Abteil wan­derte, um auf Streck­en­pläne des Verkehrsver­bun­des die Sil­hou­ette je eines Ele­fan­ten aufzubrin­gen. Er führte deshalb Bögen selb­stk­leben­der Folien mit sich, in welche For­men hun­dert­er klein­er Ele­fan­tenkör­p­er einges­tanzt wor­den waren. Ich fragte den Mann, wer ihn beauf­tragt habe. Er antwortete, dass er selb­st sich den Auf­trag erteilt habe, dass er schon sehr lange Zeit den Wun­sch ver­spürte, Wohnorte der Ele­fan­ten in der Stadt zu ver­merken. Er habe ges­part, jet­zt schre­ite er zur Tat. Einige Strafanzeigen habe er bere­its ent­ge­gengenom­men wegen Sachbeschädi­gung, das war deshalb gewe­sen, weil Ele­fan­ten zwar im Zool­o­gis­chen Garten, aber nicht im Nymphen­burg­er Schloß­park wohn­haft sein sollen. Genau dort habe er indessen nicht sel­ten Ele­fan­ten beobachtet, wie sie fürstliche Wälder durch­streiften. Nun, sagte der Mann, ich bin doch nicht ver­rückt. — stop

ping

k.a.i.r.o

picping

MELDUNG. Acht mit Hand­feuer bewaffnete Beamte [ Soko K.a.i.r.o ] haben in Bologna drei Ägypter sichergestellt, fil­igrane Meißel weit­er­hin [ 0.3 Zoll Kan­ten­länge ], sowie zwei Handtäschchen [ gelb­schwarz gestreift ]. Fol­gende kryp­tis­che Sig­natur war dem Sock­elgestein der Bassil­i­ca San Petri­no [ nahe Via dell’ Archig­in­na­sio ] beige­bracht : 6HHMZT5I8MDR5. Auch diese Ägypter [ Ägypter No 52, No 53 und No 54 des laufend­en Jahres ], je 172 cm hoch, mit­tleres Alter, ver­weigern jede Aus­sage. – stop

ping

halsposaune

pic

alpha : 15.12 — Es ist Fre­itag. Seit ein­er hal­ben Stunde ver­har­rt der Hil­f­spolizist Thomas Lieber­mann an der Cen­tral­sta­tion vor dem Gleis 8 völ­lig bewe­gungs­los, weil ihm ein sehr klein­er Mann begeg­net war, der über Fähigkeit­en ver­fügte, die Herr Lieber­mann nicht vorherse­hen kon­nte. Es war näm­lich so gewe­sen, dass er diesen kleinen Her­rn kon­trol­lieren, das heißt präzise, den kleinen Mann aus der Halle des Bahn­hofes ent­fer­nen wollte, weil der kleine Herr sehr ärm­lich gek­lei­det war und außer­dem schmutzig und ver­let­zt durch eine Wunde an der linken Wange, die nicht sehr gut, vielmehr äußerst schreck­lich wirk­te. Sie bewegte sich näm­lich, irgen­det­was in der Wunde bewegte sich. Nun ließ sich der kleine Herr, der einen schäbi­gen, blauen Kof­fer auf den Boden abgestellt hat­te, nicht bewe­gen in Rich­tung des Aus­ganges zu gehen. Er sah Her­rn Lieber­mann stattdessen mit einem fes­ten Blick ent­ge­gen, weil er der fes­ten Überzeu­gung gewe­sen zu sein schien, dass er sich nicht oder nicht auf Befehl hin auf den Weg machen würde hin­aus in die Kälte. Kurz darauf öffnete der alte Mann seinen Mund. In diesem Augen­blick erkan­nte Hil­f­spolizist Thomas Lieber­mann, dass er etwas Außergewöhn­lich­es erlebte. Denn in den Rachen des Mannes tief im Schlund war, nun­mehr gut sicht­bar, der Klangtrichter ein­er kleinen Posaune ein­ge­lassen. Von dort her war unverzüglich ein sonor­er Ton zu hören, der die Halle erbeben ließ, sowie Her­rn Lieber­mann in einen Zus­tand der Erstar­rung ver­set­zte. Das war vor ein­er hal­ben Stunde gewe­sen, aber das erzählte ich bere­its. Auch drei Tauben ließen ihr Leben. — stop
ping

pappelkarminköder

pic

alpha : 10.12  //  A 4 J Y v D e 2 x H Q x L Y L T q T 2 M I j W X o D N s A w 9 l n Q s H X q O R v v l F 4 O e T k J X r w g 1 n F T + Q l e 7 z R 3 p L q 1 l p c R 5 I X f 8 A 1 h s B Z G p O Z 0 N T P N t 7 T 6 W g L D P m c + s s i H t 5 Q B Z H H e 0 R d N t E O y f 9 y D 2 b z z 5 S Y b m f 7 A e 4 D + d 4 o 6 u b T K A e z E 5 r J s T 8 X z T 9 q E X g M 6 U + 6 5 Q 1 q c n P k W V + o M c R n n 1 s S v u C J R V O 0 4 L Y r m g l U Z D M + 4 u i w e o 4 4 7 + X k c 9 E + N V V D W H D U v 3 w q z G d K L S J x D J w 0 + C o Q o B j z X L M Q Q e N y l h b U l O X W A X K f s 9 y b T 8 j B u 0 0 + c i T Z + a z g u G G Q 2 g O z l c 5 o c f A 2 1 0 7 M A u N r L  2 7 Z O j I 4 U C k D n B f Z y l 2 U 2 7 c Q Y 8 L B 5 t B P 5 x f F j t A n C c Q 9 9 P B 5 d b n I d u v 2 Z h 8 6 d Q S + h d w q 8 Z x A y v j S c A o O k Y E 9 p E 0 A R S k 0 X N S V u E L a X v O S p t S s U I w d I 5 o m I s H Y j I W E 1 + B O 0 6 Z k v 8 y Q 2 4 W K H C x S + Z k R T J 0 u 8 O i q 2 Q K v p J v Q t j g j E z z K v e S O x L 1 B W 5 V b E f R j D f o 6 j w E S e e R b 5 Y x G Z f V 3 4 N 9 + L g X I c 1 6 I K 6 u T l j V T L h Q T S 9 v D r Q P W h m 5 f e p C v 5 b v B 1 l 8 C e G i 7 A Q y i F s k m S j W j v U P 8 G 1 Z V + O i 0 S W N O 4 N s n E L 8 p r S N y p p q 0 8 q q O X a 1 J d T U Q n L 3 e D g k Q 6 k b b i 8 x Y 2 v v n D U m x Y d D D t U F p A w t B D b E + L 3 W b X 0 3 r m n f f T b H I K M N L i r Y s J p n P 7 i z 3 s Y R I J P K B T w + u A w H E g + e p I l j B t B f C k h H h c S 2 r y 0 / 0 0 L 7 2 t 5 n C z T j 0 8 f 9 b N r Z F B r F 7 k C N M l C f 3 K p U j C 2 A 7 H + 1 o j e u O s s S 1 U V R L D H l V l D 6 6 r 8 d o 8 t L j 9 k Y u O M M 2 2 I q c z v E Q W R 1 o P a 0 i t s i Z 5 V f y d E f y G O K t B c I h 8 S r w r C F M eZ + z W W 5 M + J M c E z 6 Q M 4 J TQ k V V b 5 Q X 4 Y h  f j U u h e e L E c P z F p a T J L A x t X L w Y g R t S y w 0 a j C T m m k z 8 A u I P + I d e k t X i 9 4 W 5 A u x n Y L E f 2 f W 6 S M Y l n b 5 a 3 B x q + o Y a y t + n U V a T o W 1 o A E c a e Y B I x V I J R b t 6 4 A n K N 5 t 0 2 Z q E 2 e x k R J 7 n Z e B 3 I D I c T u o w b 9 H p f o p G B Q x c L X + u o d ka u 6 h y h C M W b 2 1 S S o f h V p P o W I p H s L X Y s U Y E m U V L Y U v o K  q Y 5 L + e c w V g 3 f j t y n 6 1 R g 0 z Q x i z p W L e a L X 8 m S e H q X b g q b o 9 M m z R z j O i B p g w 5 7 t M d r 5 i g A T J 3 + R l T g +z f x A u x Y c x F 6 w m y S + C E R z G P Z h y y k 2 s 2 Y t X J g o 7 T C L K k P T E W 6 G t C w t M 6 B 8 V l j n a P b z s B C F K W m y o f s I f u 5 S W x M D R e 0 tY Q g A X C P a N B e x g w p 3 3 X To 1 I Q u E F V i Q 1 O w h o h W p W u N l D mb k s I h d L a A c 1 s U v g A 8 D r Q + 2 6 5 x B 8 f D d F n n 3 1 9 M k C E 9 o X w l K y C 7 H 5 i X 1 B t o i w x v E H 7 H C p F c Z m 9 3 n X w 5 x 3 2 9 D Y H I p B j E w G Z v c 1 S Q c P s s 5 C c v z G M O 4 K k 4 s R s u r Z h C J O K 7 z 4 4 d G z S Y b b O X F i v N R E 0 A J E B z W S l + l D W t 5 1 1 T + D t J e 6H f t y w N U 3 R a s h p A Z Z i Q w p a I I 4 U 2 g p T X k O n 1 4 0 D M Q R s A x E R m L n E H j 1 B + 9 C g V 9 K k z v f A b T + m C Y P I i R u b W w j X G Z U D Y 1 A q F 8 q p e 0 M 4 3 h d Z 9 N t 6 4 Y 1 6 J q T 6 O w 5 y F q 6 E O R F 7 w I 1 G C e o A + m 5 q z m I J X h M U J h Q I O y E g p I X l j  P w n U 0 r h I g C t m H X F B c O q w N 7 Y 4 e 4 T m l j 2 X 2 Z 8 T S e k 9 j 6 4 + V H 8 C K Q u p g H 4 + k 6 T 3 i u q e h 6 I V M u F u O L Y t Q d T U v Q w g 3 0 i b k W 6 0 w u S U u M 1 l T y N u C n T 6 j V f V L 6 f VU s 0 t a 0 C w n e S O S Q Z 3 3 + F H L 0 H X L n X 1 7 C p H b q R n K f + T n 5 l T 0 1 k l U l 6 G X n S + g Xj b n 5 c k 3 o V U s B I c j y p 6 8 L t 6 d h T K 1 6 w z W q 4 C + I S L v x A d r G J N V + O H j M z c Q K w S n m Y d K y Da+ Y 7 B + Q i q B c n g T M D l V 7 f f 8 Z M z f Z 1 R M f G a W y D o S r O 9 X r r S G Z H c s P L Y o u F q W M + F Z e R x f + t k F p M 0 D r W m t 8 F q h t Z F L n x V b b k r w r c R o I U 0 B 1 a 2 d M b 0 b 7 a Z Q f e X e k q l z x D f N v 9 M m r p Q 8 k A + J r + 9 + s T 2 P l 3 Z me J q 0 t o L 1 D + S x g l N L N 3 J t 5 9 T K P S U O W U j b g j 3 R Y q j c t T R a j V y v r 6 C F y F H t R  z b H q J 2 E + q F 1 L F S P i 8 V z P w Q p V q 9 p r 3 I 7 q c x r X X X V 7 g s g a 2 5 7 S Y E 6 V G j f o f s 0 r g h L 6 N 6 k U F 2 l D w w + m v v K + f t d f e j 6 p b H J v m X 5 W 2 K v a w 8 E v b k E Y n I f t o f 5 a O E D N K i O R u E F Z m 2 x b 4 g K K D t k J u S G J K 3 q U R w H z W I T D L g p U f d Z d N x v 3 2 K l p P d r 0 y F u 7 9 c G G c q p v T t b k p I w 4 A h U 4 L 8 R F 4 U 2 i 0 X g M m F q F e s T U p H R C L z e i s o v J 8 f r w 6 n z I l Q P X 8 c r C K J z q W y j a J V T Q B C z o v c t p v B F F i 6 9 8 g r 0 Q x e b z m W 0 V O w Z P H e u B A z t 4 H T L C w P r Y z t C s 2 4 b J M l w G v P 7 I 6 1 K B v K 3 f Q F b g h q j 7 o Q = l i l l i p u t f m i O 0 G X U 1 K 9 n k G s E h T 5 S V E 3 C 0 e z I V D p i W W Q c z n M g s 7 S T B Z 4 P m r d e u d P U m 4 R vD O q v 1 p U z / M R c i i N d C h k 1 8 U p P G 8 O n A c P 4 V R R Z g p + C f f c 7 t / H Y I S A d B n 4 T e l + Z a P l J A 1 I k 9 k P S B 2 T R P U C 1 N f E x 0 G J + T W o 0 Y m 3 X u x m 9 M d v M j n P A U B J f P z Q o M 8 l N C 6 q 7 6 C U t G i 0 l L n 0 p 4 L Z F O F k K D 5 t p 2 b m 7 L T W H l a H J F i A d K 9 Q Z M t L T i B 4 M g n W V 6 a Y c s 9 e i 7 z p G q a F 1 P 1 t P W Q C + I s c 3 n b D K A 7 S B p S o 8 t C v n G T a i s B w n k 1 U v Y = / — stop

vom stempelwald

pic

alpha : 22.10 — Andrej erzählte, er habe beobachtet, wie er, sobald er in Gedanken ver­sunken arbeite, die Welt der Zeichen auf Papieren mit der Welt der dig­i­tal­en Zeichen auf Bild­schir­men in unmit­tel­bare Verbindung set­ze. Sobald er lange Zeit auf einem Bild­schirm mit den Werkzeu­gen der Bild­schirme an einem Text gear­beit­et habe, würde er, wenn er sich Zeichen auf Papieren zuwende, den Ver­such unternehmen, auch dort Wörter, zum Beispiel mit­tels dehnen­der oder ziehen­der Bewe­gung zweier Fin­ger zu ver­größern, oder aber Wörter durch Berührung zu unter­stre­ichen oder aber auszuschnei­den, was zunächst ungeduldige, sog­ar heftige Wieder­hol­ung sein­er Gesten zur Folge habe, bis er endlich begreife, dass er sich an gestem­pel­ten Wörtern ver­suche. — stop
ping

ewig

pic

sier­ra : 22.12 — Im Haus der alten Men­schen beobachtete ich eine 94 jährige Frau, die an einem Tisch saß und notierte. Ich hörte, sie schreibe seit Jahren Tag für Tag, Stunde um Stunde lange Lis­ten in Notizhefte. In diesen Lis­ten, erzählte sie ein­mal, würde sie ver­merken, was noch zu tun sei im Leben. Als ich mich leise näherte, bemerk­te ich tiefe Furchen in den Seit­en des Heftes, keine Schriftze­ichen jedoch, weil sich in der schreiben­den Hand der Notieren­den, ein Kugel­s­tift befand, der längst leer geschrieben war. — stop
ping

abendkerne

pic

delta : 18.52 — Ob vielle­icht Ohren existieren, deren Hörver­mö­gen so fein ist, dass sie in der Lage sein kön­nten, die Geräusche arbei­t­en­der Rechenkerne zu vernehmen? — stop
ping

im schatten

pic

ulysses : 20.02 — Vergessen wie ver­steck­en, oder aber löschen, für immer vergessen, oder nicht dran denken, also wis­sen, dass etwas da oder nah ist, an das ich nicht denke. — stop

von hohen frequenzen

pic

sier­ra : 16.02 — Vor dem Roll­stuhl, in dem die alte Dame hock­te, kni­ete ein Mäd­chen im Alter von 6 Jahren. Die alte Dame erzählte dem Mäd­chen irgen­deine Geschichte. So leise war die Stimme der alten Dame gewor­den, dass sie kaum noch zu hören war, manche der leisen Wörter waren nur in Gedanken zu vernehmen, waren Ver­mu­tung. Je mehr der Ver­mu­tun­gen sich in den laut aus­ge­sproch­enen Wörtern der Erwach­se­nen, die links und rechts des Roll­stuh­les ste­hend in gebück­ter Hal­tung lauscht­en, aneinan­der rei­ht­en, desto strenger wurde der Blick der alten Dame, sie schien unzufrieden, vielle­icht sog­ar verzweifelt zu sein. Plöt­zlich sagte das Mäd­chen: Ihr hört nicht richtig zu! Die Tante sagt, dass sie an Wei­h­nacht­en immer den Gottes­di­enst in der Kirche St. Paul besuchte. Sie sagt über­haupt gar nichts über das Wet­ter mor­gen. Unverzüglich begann die alte Dame zu lächeln. Sie wink­te das Mäd­chen zu sich her­an und flüsterte ihm etwas ins Ohr. Ja, sagte das Mäd­chen, das stimmt, ich kann sehr gut hören, ich glaube, ich kann auch Fle­d­er­mäuse hören, wenn sie bei uns im Garten herum­fliegen. Die alte Dame flüsterte etwas weit­eres in das Ohr des Mäd­chens, sofort stand das Mäd­chen auf und schob den Roll­stuhl der alten Dame auf den Flur hin­aus. Im Flur vor einem Fen­ster hock­te eine weit­ere alte Dame in einem einem Roll­stuhl, sie schien zu schlafen. Schnee fiel vor dem Fen­ster, dichte, große und sehr runde Flock­en. Bald saßen nun zwei alte Damen Seite an Seite in ihren Stühlen. Und das Mäd­chen ging vor den Damen in die Hocke. Sie weck­te die schlafende alte Dame und sagte mit ihrer hellen Stimme: Du, du woll­test heut Mor­gen mein­er Tante etwas erzählen. Ich bin jet­zt ganz Ohr! — stop
ping

tod in peking 7

pic

marim­ba : 0.48 UTC – Ein­mal, vor sechs Jahren im Win­ter, begeg­nete ich dem Fotografen und Pro­gram­mier­er Ted­dy in einem Super­markt. Wir waren etwas ver­legen gewe­sen, wussten in jen­em Moment vor kühlen Milch­flaschen ste­hend nicht, worüber wir sprechen soll­ten, weil wir wenige Tage zuvor noch ein beson­ders schwieriges Gespräch geführt hat­ten. Ich erin­nere mich, von Hin­rich­tungs­bussen erzählt zu haben, die durch Chi­na fahren sollen von Gefäng­nis zu Gefäng­nis. Ted­dy sagte, er habe von diesen Bussen nichts gehört und nichts gele­sen. Er war damals ger­ade aus Peking zurück gekom­men, von ein­er Reise nach Tibet präzise. Er sagte: Louis, warum erzählst Du mir diese Geschichte? Ich sagte: Nun, weil ich sie weiß! Was ich nicht ahnte zum Zeit­punkt unseres Gespräch­es, nun aus der zeitlichen Ent­fer­nung wie ein Ereig­nis für sich zu sehen, ich ahnte nicht, dass Ted­dy kurz darauf ster­ben würde. Vielle­icht, wenn ich von seinem Tod gewusst hätte, hätte ich nicht von Hin­rich­tungs­bussen erzählt, son­dern eine ganz andere Geschichte, eine Geschichte, die von seinen wun­der­baren Fotografien berichtet. — stop

ping

montauk

picping

MELDUNG. Mon­tauk, Point Light­house, 5. Etage, stein­ernes Zim­mer : Kirsche No 372 [ Mar­mor, Makrana : 3.12 Gramm ] vol­len­det. — stop

ping

funkendes buch

pic

zoulou : 20.02 UTC – Let­zte Nacht träumte ich von Fran­coise Sagan. Sie stürmte im Traum wie eine Furie in mein Arbeit­sz­im­mer, stellte sich auf einen wack­e­li­gen Holzs­tuhl und begann in höher gele­ge­nen Rei­hen meines Regals nach einem bes­timmten Buch zu suchen. Indessen zeterte sie unfre­undlich, dieser elende Roman Ulim Tri­ers funke aus meinem Arbeit­sz­im­mer selt­same Sätze, die nun über­all in ihren Roma­nen sicht­bar oder les­bar gewor­den seien, als wären sie von ihr, der Sagan, per­sön­lich geschrieben. Ich ver­suchte die alte Dame zu beruhi­gen, über­haupt sah sehr gefährlich aus, was sich vor meinen Augen ereignete. Sie trug ein schneeweißes Hemd­chen, das ihr bis zu den Knien reichte, spin­deldür­rr war sie und zit­terte, auch der Stuhl unter ihren Füßen zit­terte. Ich füsterte: Ich kenne keinen Schrift­steller namens Ulim Tri­er. Ach, Pap­per­la­papp, antwortete Fran­coise Sagan, Sie haben doch über­haupt keine Ahnung von diesen Büch­ern, die sich über­all ein­mis­chen. Schlafen Sie weit­er. Also schlief ich sofort ein und bin sei­ther nicht wieder wach gewor­den. — stop

ping

patagonien

pic

nord­pol : 22.08 UTC – Schnee liegt sehr fein wie gepud­ert, die Luft klir­rt von der Kälte, Eich­hörnchen het­zen über die Straße. Das Haus, in dem die alten Men­schen wohnen dampft aus den Schorn­steinen wie ein großes Schiff, das ger­ade Anlauf nimmt, um in See zu stechen. Der Boden auf dem ich gehe unter Bäu­men, an deren blat­t­losen Ästen sich frostige Äpfel hal­ten, zit­tert. Und auch der lange Flur im Haus, über den ich spaziere, scheint unter meinen Füßen zu schlingern. An einem Tisch sitzt eine alte Lehrerin, sie sitzt immer nur so da und schaut zum Fen­ster hin­aus, sie spricht nicht, niemals. Eine andere alte Dame hangelt sich in ihrem Roll­stuhl sitzend durch die Flure von mor­gens bis abends, sie lächelt, wenn man ihr begeg­net. Klein ist sie, zier­lich, trainiert wie eine Turner­in, magere und doch kräftige Arme. Beina­he meine ich, dass sie sich an mich vielle­icht erin­nert, sie lächelt mich an, ver­mut­lich deshalb, weil ich ihr schon häu­fig begeg­nete. Längst kön­nte sie eine Strecke bis nach Mexiko in dieser hangel­nden Weise zurück­gelegt haben. Oder bis nach Patag­o­nien. — stop

eine schreibmaschine : tasten

pic

delta : 8.26 UTC – Vor langer Zeit beobachtete ich meinen Vater, wie er seine mech­a­nis­che Schreib­mas­chine zer­legte, um sie zu säu­bern und zu ölen. Gestern habe ich diese Scheib­mas­chine in einem Regal wieder­ent­deckt. Das war ein inten­siv­er Moment des Vor­mit­tages gewe­sen, nach­mit­tags hörte ich in einem Zug eine fremde Sprache, ich ver­stand kein einziges Wort, und doch schien mir die fremde Sprache ver­traut zu sein, als hätte ich sie ein­mal gekon­nt. Sind mech­a­nis­che Schreib­maschi­nen für jede existierende oder gewe­sene Sprache dieser Welt vorstell­bar? — stop

ping

ai : ÄGYPTEN

aihead2

MENSCHEN IN GEFAHR : “Seit dem 3. Juli befind­en sich Ola al-Qaradawy und ihr Ehe­mann Hos­sam Kha­laf auf­grund des halt­los­es Vor­wurfs zur Mus­lim­brud­er­schaft zu gehören in Haft. Bis­lang hat die Staat­san­waltschaft wed­er Beweise vorgelegt, die ihre Inhaftierung recht­fer­ti­gen wür­den noch wurde den bei­den die Möglichkeit eingeräumt, die Recht­mäßigkeit ihrer Inhaftierung anzufecht­en. Die Gefäng­nis­be­hör­den ver­weigern ihnen Besuche von Rechts­beistän­den und Ange­höri­gen. / Ola al-Qaradawy wird seit ihrer Fes­t­nahme im Frauenge­fäng­nis Al-Qanater im Gou­verne­ment Qalyu­bia fest­ge­hal­ten. Sie ist in in ein­er sehr  kleinen Einzelzelle unterge­bracht, die nur etwa 160 cm auf 180 cm misst und wed­er ein Bett noch eine Toi­lette hat. Außer­dem sind Belüf­tung und Beleuch­tung ungenü­gend. Ihr wird jeden Mor­gen ein einziger täglich­er Toi­let­ten­gang von nur fünf Minuten ges­tat­tet. Somit sieht sie sich gezwun­gen, ihre Nahrungsauf­nahme einzuschränken, um nicht auf die Toi­lette gehen zu müssen. Rechts­beistände, die Ola al-Qaradawy am 5. Novem­ber im Büro der Ober­staat­san­waltschaft für Innere Sicher­heit sahen, berichteten Amnesty Inter­na­tion­al, dass sie während der ersten vier Tage im Novem­ber mit einem Hunger­streik gegen ihre Inhaftierung und die schlecht­en Haftbe­din­gun­gen protestiert hat­te. / Hos­sam Kha­laf ist inzwis­chen aus der Einzel­haft in eine Gemein­schaft­szelle ver­legt wor­den. Er wird im Hochsicher­heits­ge­fäng­nis Tora am Rande der Haupt­stadt Kairo fest­ge­hal­ten. Obwohl er bere­its seit sein­er Inhaftierung an Augen­schmerzen lei­det, lehnt die Gefäng­nisleitung seinen Antrag weit­er­hin ab, sich entwed­er im Gefäng­nis­spi­tal oder auf eigene Kosten in einem Kranken­haus außer­halb des Gefäng­niss­es unter­suchen zu lassen. - Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen sowie emp­foh­lene schriftliche Aktio­nen bis spätestens zum 11.1.2018 unter > ai : urgent action
ping

indien

pic

alpha : 8.52 UTC – Ein­mal plante ich, nach Indi­en zu reisen. Ich forschte nach Klei­dung, die wochen­lang nicht gewech­selt wer­den muss, Hem­den, Hosen, Schuhe, die alles das von sich weisen, was sie von innen oder außen her ver­schmutzen kön­nte. Dann noch ein eben­so rein­lich­er Ruck­sack auf dem Rück­en, eine Schreib­mas­chine, aller­lei Kärtchen, eine Zahn­bürste. Ich würde gern mit einem Zug nach Indi­en fahren. — stop

15 Uhr 2

9

india : 15.02 UTC — Wieder Sekun­den, dann Minuten der Acht­samkeit ( kurios­es Wort ) : Was höre ich? Was rieche ich? Was sehe ich? Was füh­le ich? Was kann ich denken? — stop

ping

gregorina

9

delta : 8.02 UTC — Ich hörte im Radio heute Mor­gen, in Finn­land soll ein­fach nur anwe­send zu sein bere­its als Kom­mu­nika­tion wahrgenom­men wer­den. — Vor den Fen­stern im Süden fällt Schnee. Im Haus der alten Men­schen läuft ein Mäd­chen herum, das Gre­go­ri­na heißt. Sie ist tat­säch­lich anwe­send im Kopf ein­er alten Dame, sie läuft über die Flure von Zim­mer zu Zim­mer. Plöt­zlich ist Som­mer gewor­den, in den Zim­mern blühen Apfel­bäume, und das kleine Mäd­chen, das 70 Jahre alt gewor­den sein muss, hüpft herum und singt, weshalb die alte Dame, die Gre­go­ri­na wahrnehmen kann, und auch die Apfel­bäume, voller Glück ist, weil Gre­go­ri­na zu Besuch gekom­men. Sie sagt: Schau, ist das nicht wun­der­bar, sie ist noch immer so wie damals, Gre­go­ri­na. Gut, dass wir die Apfel­bäume hereinge­holt haben. Es ist kalt draußen, glaube ich. Komm, ich will auf­ste­hen. — stop
ping

Top