im zug

2

tan­go : 18.55 — Das Beson­de­re an der Fahr­kar­ten­kon­trol­le, der ich gera­de eben noch in einem Schnell­bahn­zug bei­wohn­te, fin­det sich in dem Wort Fahr­kar­ten­kon­trol­le selbst. Die­ses Wort wur­de näm­lich von einem jun­gen chi­ne­si­schen Paar kurz nach der Über­prü­fung solan­ge laut spre­chend wie­der­holt, bis sie sich gegen­sei­tig bestä­tig­ten, das Wort tat­säch­lich gelernt zu haben. Sie sahen sich, wäh­rend sie das neue Wort qua­si prob­ten, je auf den Mund, als ob sie ins­be­son­de­re mit ihren Augen, weni­ger mit ihren Ohren über­prü­fen woll­ten, ob das Wort kor­rekt for­mu­liert wor­den war. — stop
ping

ping

ping

Kommentar verfassen

ping
Top