afrika

9

nordpol : 0.03 – Beob­ach­tete in einem Bus ( Take five ) eine Mutter und ihr Kind. Zwei Männer von dunkler Haut­farbe saßen gegen­über. Sie unter­hielten sich. Das Kind hörte aufmerksam zu. Dann lachten die Männer und das Kind fragte die Mutter, was die Männer erzählten, worüber sie lachten. Sogleich lauschte die Mutter zu den Männern hin. Sie lauschte lange, sie lauschte auch mit den Augen. Es war nicht die engli­sche und auch nicht die fran­zö­si­sche Sprache, die sie vernahm, es war eine seltsam klin­gende Sprache, Klick. Klick. Die Mutter sagte zum Kind: Über Afrika. – Während ich diese Geschichte notierte, erin­nerte ich mich an einen Gedanken, den G.C.Lichtenberg bereits um das Jahr 1778 herum formu­lierte. Er schrieb: Vorstel­lungen sind auch ein Leben und eine Welt. – So ist jetzt wieder Nacht geworden. Ein Himmel schön dunkel von schweren Wolken, gleich wird es Frösche regnen.

ping

ping

ping

Kommentar verfassen

ping
Top