beobachtung

2

delta : 16.38 – Wie sich die Flocken des Schnees in eigen­ar­tiger Weise benehmen, sobald ich sie aus der Nähe betrachte, je nach Dichte, Tempe­ra­turen der Luft, Wind­ver­hält­nissen, fallen sie senk­recht mit höherer Geschwin­dig­keit oder sehr langsam mit einer wiegenden, schau­kelnden Bewe­gung gegen den Erdboden zu. Ich vermute, einer einzelnen Flocke mit den Augen zu folgen, ist eine ebenso schwie­rige Aufgabe, wie einen einzelnen Fisch in einem Schwarm für Minuten im Blick zu behalten. Nie kann ich sicher sein, ob ich nicht viel­leicht bereits eine andere, eine ähnliche Schnee­flocke oder einen anderen, einen ähnli­chen Fisch ins Auge fasse. Der Sekunden-schatten eines Lidschlags. – stop

ping

ping

ping

Kommentar verfassen

ping
Top