vordämmerungsbesuch

9

india : 5.16 — Wusst ichs doch, ent­ge­gen der Behaup­tung, Libellen flö­gen niemals in der Nacht umher, kam ger­ade vor ein­er Stunde noch eine Libelle durchs Fen­ster, stock­fin­ster draußen, vielle­icht hielt sie das Licht in meinem Zim­mer für einen Tag, den zu besuchen lohnte. Es war so still zu dieser Stunde, dass ich zum ersten Mal hörte, wie es klingt, wenn Libellen in näch­ster Nähe fliegen, sie rauschen näm­lich, während sie schein­bar bewe­gungs­los in der Luft ste­hen. Ich habe früher schon ein­mal bemerkt, dass ich gut denken und erfind­en kann, sobald ich Libellen beobachte. Das ist möglicher­weise deshalb so, weil Libellen sich in der Art und Weise der Gedanken selb­st bewe­gen. Sie scheinen lange Zeit still in der Luft zu ste­hen und sind doch am Leben, was man daran erken­nen kann, dass sie nicht zu Boden fall­en. Etwas Zeit verge­ht, wie immer. Und plöt­zlich haben sich die feinen Libel­len­raubtiere weit­er­be­wegt. Sie sind von ein­er Sekunde zur näch­sten Sekunde an einem anderen Ort angekom­men. Genau so scheint es mit Gedanken zu sein. Sie sprin­gen weit­er und machen neue Gedanken, ohne dass der Weg von da nach dort sicht­bar oder spür­bar gewor­den wäre. — stop
ping

ping

ping

Kommentar verfassen

ping
Top