zeichenbeere

2

ulysses : 11.02 — Mit meinem Notizbuch ist das seit bald drei Wochen so eine Sache. Ich kann das Papier­w­erk betra­cht­en, ich kann es in die Hand nehmen, in die linke wie in die rechte Hand, ich kann es also in die Hände nehmen, öff­nen, darin blät­tern und lesen, was ich seit dem Som­mer ver­merk­te. Sobald ich allerd­ings ver­suche, einen Schreib­s­tift mit der recht­en Hand zu ergreifen, ein Faden von Schmerz, der sich von mein­er Hand­in­nen­fläche gegen die Schul­ter span­nt. Ich notierte, noch im Hos­pi­tal, das Wort Ver­such, eine Form so groß wie eine Pflaume. Heute Mor­gen erneut das gle­iche Wort, meine Zeichenpflaume ist deut­lich klein­er gewor­den. Es beste­ht begrün­dete Hoff­nung, dass ich in ein­er Woche bere­its vielle­icht Wörter in der Größe von Beeren erzeu­gen werde. Seit Auf­gang der Sonne ver­mag ich meine Nasen­spitze wieder mit meinem recht­en Dau­men zu berühren. Ist das eine Nachricht? — stop

ping

ping

ping

Kommentar verfassen

ping
Top