apollo

2

sierra : 0.58 – Zwei Stunden vor Compu­ter­ma­schine. Ich beob­ach­tete wieder einmal Astro­nauten einer Apol­lo­mis­sion, wie sie sich Fischen gleich durch ihre Kapsel oder durch den Welt­raum bewegen. Indem ich verfolge, wie sie vor einer Kamera an Spiel­ob­jekten Wirkungen der Schwe­re­lo­sig­keit demons­trieren, indem ich ihre beschä­digten Funk­stimmen höre, die Erin­ne­rung an den Gedanken, dieses Schep­pern, Pfeifen, Knis­tern, Krächzen könnte entstanden sein, weil ihren Stimm­in­stru­menten das Gewicht der Welt entzogen wurde. Sie erscheinen nun als Gefan­gene eines Film­do­ku­mentes. Wie wird sich meine eigene Stimme viel­leicht in den sieben Jahren, die vergangen sind, seit ich das Film­do­ku­ment zuletzt beob­ach­tete, verän­dert haben? – stop

ping

ping

ping

Kommentar verfassen

ping
Top