auf hoher see

9

bamako : 15.08 UTC — Ich hörte von einem adop­tierten Jun­gen, der gerne den Nach­na­men sein­er Nach­barn annehmen möchte. Seine neuen Eltern heißen näm­lich Sim­bars­ki — Kohle­berg, oder so ähn­lich, seine Nach­barn Weber. Er selb­st heißt Tobias mit Vor­na­men, sein ursprünglich­er soma­lis­ch­er Name ist unbekan­nt, er habe ihn, sagt er, vergessen, er wisse nicht warum, sein Name sei irgend­wo auf der Flucht ver­loren gegan­gen. Später ein­mal will er Flusss­chif­fkapitän wer­den. Der Junge meint eines dieser großen Boote, die Pas­sagiere befördern, er will eine weiße Uni­form tra­gen und auf seinem eige­nen Schiff zu See fahren. Zur Zeit arbeit­et er noch als Briefträger, er ist ger­ade 20 Jahre alt gewor­den. Er berichtet, dass er in der ersten Stadt, in der er in Europa wohnte, nicht ver­standen habe, was Fahrrad­wege sind, Er habe sie für Flüchtlingswege gehal­ten, während die Ein­heimis­chen auf Bürg­er­steigen spazieren. — stop

ping

ping

Kommentar verfassen

ping
Top