bienenkönigin

9

tamarin : 6.41 — Eine Urkunde existiert seit eini­gen Wochen, die bezeugt, dass der Kör­p­er meines ver­stor­be­nen Vaters tat­säch­lich ver­bran­nt wurde. Dort ist in großzügi­gen Buch­staben alt­deutsch­er Schrift ver­merkt, wann die Ver­bren­nung erfol­gte, Jahr, Tag, Stunde. Die Dauer des Ver­bren­nungsvor­ganges wurde auf eine Minute genau angezeigt. Ich dachte zunächst, irgend­je­mand muss sich an ein­er Uhr ori­en­tiert haben, weil vielle­icht eine Vorschrift existiert, die präzise Zei­tangaben erfordert. Nach der Ver­bren­nung, auch das ist nach­weis­bar so geschehen, wurde ein Gefäß, in dem Atome meines Vaters enthal­ten waren, auf den Post­weg gebracht. Das ist dur­chaus mögliche Meth­ode let­zter Reisen, da allein Sendun­gen, die lebende Tiere oder sterbliche Über­reste von Men­schen enthal­ten vom Trans­port auf dem Post­weg aus­geschlossen sind. Ausgenom­men von dieser Vorschrift: Urnen und wirbel­lose Tiere, wie Bienenkönig­in­nen und Fut­terin­sek­ten. Selt­same Geschichte. Ich muss darüber nach­denken, obwohl ich im Moment noch nicht weiss, worüber genau und warum. — stop

ping

ping

Kommentar verfassen

ping
Top