perugia

9

bamako : 0.02 — Gestern Nach­mit­tag, bei großer Hitze auf ein­er Wiese liegend, fünf Zitro­nen­fal­ter beobachtet, die sich höchst merk­würdig benah­men. Sie wirbel­ten nicht, wie üblich, spie­lend und wer­bend umeinan­der herum, ein Fal­ter vielmehr flog unter dem anderen Fal­ter dahin, als ob sie sich gegen­seit­ig Schat­ten spenden woll­ten, eine Flugschule, sagen wir, kun­stvoll in dieser Art und Weise. Einen Moment dachte ich, dass die Sonne möglicher­weise mein Gehirn so weit erwärmt haben kön­nte, dass es die Wirk­lichkeit vor meinen Augen gestal­tete, wie es ihm ger­ade passte. Aber ich hat­te doch einen Hut auf dem Kopf und ich erin­nerte mich rasch an eine Mel­dung, Segelfal­ter der Gat­tung Iph­i­clides podalir­ius 5 hät­ten sich in einem zen­tralen Park der Stadt Peru­gia in ähn­lich­er Weise ver­hal­ten, und zwar im Herb­st, noch nicht lang her. — Werde an diesem Son­ntag früh mit nachtküh­lem Kopf in den Garten mein­er Beobach­tung zurück­kehren und nach­se­hen, ob wir bei Ver­stand geblieben sind.
lizzard

ping

ping

Kommentar verfassen

ping
Top