seite zweiundfünfzig

2

himalaya : 0.10 UTC — Ich ent­deck­te ein Alge­bra-Buch meines Vaters, in dem er arbeit­ete als er noch jung gewe­sen war. Das Buch war ein Buch, das im Grunde aus einem weit­eren Buch bestand. Mein Vater hat­te näm­lich zahlre­iche Bemerkun­gen an den Rän­dern der Buch­seit­en hinzuge­fügt, auch Zettel waren da dort ein­gelegt, Zif­fern, Zahlen, Wörter, die ich nicht lesen kon­nte, weil sie mit ein­er sehr kleinen Schrift mit einem spitzen Bleis­tift in das Papi­er ein­ger­itzt wor­den waren. Ich holte aus seinem Schreibtisch, der noch immer auf ihn zu warten scheint, eine Lupe und fol­gte den Zeichen eine Weile. Da stieß ich auf eine Bemerkung, die ich entz­if­fern kon­nte: Paulinchen 8557345. Natür­lich ist diese Geschichte voll­ständig erfun­den. — stop

ping

ping

Kommentar verfassen

ping
Top