zigarillo

14

romeo

~ : louis
to : Mr. jonathan noe kekko­la
sub­ject : ZIGARILLO

Mein lieber Jonathan, Depesche west­wärts. Habe an diesem enden­den Tag viele Stun­den lang Herzen betra­chtet und über Zep­pelin­fluchthand­taschen nachgedacht. Bald noch ein wun­der­bar­er Film, Blue in the face, ein Film, der mir so ver­traut gewor­den ist, dass ich ihn in meinem Kopf abspie­len kön­nte wie einen Traum. Ich müsste dann Fol­gen­des träu­men in der zweit­en Minute der Zeit, einen Tabak­waren­laden träu­men, das Jahr 1995 nahe Prospect Park in Brook­lyn, Lou Reed, wie er hin­ter der Theke des Ladens ste­ht. Er raucht ein Zigar­il­lo, nimmt einen tiefen Zug, begin­nt zu sprechen, ruhig, entspan­nt. Er sagt: Ich denke ein­er der Gründe weswe­gen ich in New York lebe ist, weil, ich kenn mich aus ihn New York. In Paris kenn ich mich nicht aus. Ich kenne mich nicht aus in Den­ver. Ich kenn mich nicht aus auf Maui, und ich kenn mich nicht aus in Toron­to. Und so weit­er und so fort. Ich tu’s also fast aus Bequem­lichkeit. Na ja, ich kenne kaum jeman­den, der in New York wohnt und nicht gle­ichzeit­ig sagt: Ich geh weg! Also ich denke auch schon lang übers Wegge­hen nach, unge­fähr seit 35 Jahren. – Ja. — Ich bin jet­zt fast so weit. – Schlafen sie wohl, mein lieber Kekko­la, wo auch immer Sie sind! Ihr Louis

gesendet am
21.01.2010
23.32 MEZ
1518 zeichen

louis to jonathan
noe kekko­la »


ping

ping

ping

Kommentar verfassen

ping
Top