abendsegeln

9

echo : 0.01 – Der Versuch, im Garten die Dämme­rung des Abends mit meinen Augen, also mit meinem Gehirn zu begreifen. Es ist wieder einmal sonderbar, ich habe einen Knoten in meinem Kopf. Immer genau dann, wenn ich sagen wollte: Schau her, vor einer Sekunde ist es ein wenig dunkler geworden, war ich mir nicht sicher, ob ich nicht irrte, weil ich das Dunk­lerwerden nicht eigent­lich gesehen, sondern viel­mehr gefühlt oder ange­nommen hatte. Einmal schloss ich meine Augen für zwei Minuten und hoffte vergeb­lich, mir das Licht­bild merken zu können, das ich zuletzt gesehen hatte. Und doch habe ich eine feine Entde­ckung gemacht. Sobald ich im Dunkeln mein Gehirn mit meinen Lidern bedecke, wird das Dunkel heller. Ich muss das im Auge behalten! – stop

ping

ping

ping

Kommentar verfassen

ping
Top