abendsegeln

9

echo : 0.01 — Der Ver­such, im Garten die Däm­merung des Abends mit meinen Augen, also mit meinem Gehirn zu begreifen. Es ist wieder ein­mal son­der­bar, ich habe einen Knoten in meinem Kopf. Immer genau dann, wenn ich sagen wollte: Schau her, vor ein­er Sekunde ist es ein wenig dun­kler gewor­den, war ich mir nicht sich­er, ob ich nicht irrte, weil ich das Dun­kler­w­er­den nicht eigentlich gese­hen, son­dern vielmehr gefühlt oder angenom­men hat­te. Ein­mal schloss ich meine Augen für zwei Minuten und hoffte verge­blich, mir das Licht­bild merken zu kön­nen, das ich zulet­zt gese­hen hat­te. Und doch habe ich eine feine Ent­deck­ung gemacht. Sobald ich im Dunkeln mein Gehirn mit meinen Lid­ern bedecke, wird das Dunkel heller. Ich muss das im Auge behal­ten! — stop

ping

ping

ping

Kommentar verfassen

ping
Top