nasengeschichte

9

echo : 22.56 UTC — Auf mein­er Nase wurde zufäl­lig ein Haar ent­deckt, ein Haar für sich, ein einzelnes Haar, kein Bewuchs in dem Sinne von Wald, aber doch eben ein Haar wie ein Baum. Kurz nach­dem ich die Mel­dung von der Ent­deck­ung des Haares ent­ge­gengenom­men hat­te, habe ich das Haar ent­fer­nt, kein Schmerz, aber Ver­wun­derung, weil ich doch sehr lange Zeit ohne Haar auf mein­er Nase lebte. Ich fragte mich, wie ich dieses Haar überse­hen kon­nte, es soll sich um ein dur­chaus gut sicht­bares Haar gehan­delt haben, ein sil­ber­graues Gewächs. Nun also mor­gens for­t­an der kon­trol­lierende Blick zu mein­er Nasen­spitze hin. Eigentlich wollte ich eine ganz andere Geschichte erzählen an einem Tag, da die Börsenkurse stürzen, weil sich der 49. Präsi­dent der Vere­inigten Staat­en von Ameri­ka in ein­er Weise äußerte, dass man für möglich hält, er kön­nte Atom­waf­fen zün­den. — stop

ping

ping

Kommentar verfassen

ping
Top