von bestien

pic

lima : 15.42 UTC – Was für ein wun­der­bar­er Nach­mit­tag. Sonne scheint ins Arbeit­sz­im­mer, Mag­no­lien blühn, und die Luft duftet nach Fröschen und Zimt. Hörte Char­lie Park­ers Sum­mer­time, während ich im Echokam­merthread auf Posi­tion Twit­ter pfundweise Drehorgel­sätze über Gut­men­schen lese, die man gern aufhän­gen würde, wenn man doch endlich ein­mal aufräu­men dürfte. Das Wort aufräu­men ist ein sehr begehrtes Wort in der Kam­mer. Auch heute wieder geht Europa, geht Deutsch­land unter, und alle, die ander­er Ansicht sind, lügen. Wür­den sie, die Andre88 heißen, Rebell77, Aus­bilder Schmidt, Wer­wolf, Deutschrose, wür­den sie, die in dieser Weise heißen, tun, wovon sie reden, hät­ten wir viele lustvolle Bestien über­all auf den Straßen, in den Parks, den Hin­ter­höfen. Auch Eich­hörnchen, unsere lieben mit­teleu­ropäis­chen Eich­hörnchen, wür­den dann, von Men­schen­vor­bildern geleit­et, mit gefletscht­en Zäh­nen zugereiste Nutrias im Teich des botanis­chen Gartens bis zu ihrem bit­teren Ende jagen. — stop
ping

ping

ping

Kommentar verfassen

ping
Top