ai : IRAN

aihead2

MENSCHEN IN GEFAHR : “Berichte über Gefäng­niswär­terIn­nen, die im Trakt 350 des Evin-Gefäng­niss­es in Teheran, in dem viele poli­tis­che Gefan­gene inhaftiert sind, eine Razz­ia durch­führten, ver­stärken die Sorge um die Sicher­heit der Gefan­genen. Infolge der Unruhen haben einige Gefan­gene offen­bar Ver­let­zun­gen, darunter Rip­pen­brüche, erlit­ten. Bericht­en zufolge wur­den min­destens 32 Per­so­n­en aus Trakt 350 in Einzel­haft in Trakt 240 des Gefäng­niss­es ver­legt. / Medi­en­bericht­en zufolge drangen am Mor­gen des 17. April Mitar­bei­t­erIn­nen des iranis­chen Nachrich­t­en­di­en­stes sowie etwa 100 Wär­terIn­nen in Kamp­faus­rüs­tung in den Trakt 350 des Evin-Gefäng­niss­es ein, möglicher­weise um eine Durch­suchung durchzuführen. Die genauen weit­eren Geschehnisse sind nicht bekan­nt, doch es kam offen­bar zu ein­er Kon­fronta­tion mit Gefan­genen, die die Razz­ia zu ver­hin­dern sucht­en, wobei einige Gefan­gene ver­let­zt wor­den sein sollen. Min­destens vier der ver­let­zten Gefan­genen wur­den in ein Kranken­haus außer­halb des Gefäng­niss­es ein­geliefert. Bericht­en zufolge wur­den weit­ere 26 Gefan­gene ver­let­zt, doch ob sie inner­halb des Gefäng­niss­es eine medi­zinis­che Behand­lung erhiel­ten, ist nicht bekan­nt. Min­destens zwei Gefan­gene, Esmail Barze­gari und Akbar Ami­ni, sollen sich Rip­pen­brüche zuge­zo­gen und ein drit­ter einen Herz­in­farkt erlit­ten haben. Let­zter­er wurde auf die Inten­sivs­ta­tion eines Kranken­haus­es außer­halb des Gefäng­niss­es gebracht. / Weit­ere 32 Per­so­n­en wur­den in Einzel­haft ver­legt, darunter der Anwalt Abdol­fat­tah Soltani, der Aktivist für die Rechte von Min­der­heit­en Sa’id Met­inpour, der selb­st der aser­baid­sch­a­nis­chen Min­der­heit im Iran ange­hört, der ehe­ma­lige Staat­san­walt Moham­mad Amin Hadavi, der Arbeit­srecht­sak­tivist Behnam Ebrahimzadeh und die poli­tis­chen Aktivis­ten Behzad Arab­gol und Hootan Dolati. All diejeni­gen, die in Einzel­haft ver­legt wur­den, sollen während der Ver­legung von Wär­terIn­nen mit Schlagstöck­en geschla­gen wor­den sein. ” — Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen sowie emp­foh­lene schriftliche Aktio­nen, möglichst unverzüglich und nicht über den 29. Mai 2014 hin­aus, unter »> ai : urgent action

ping

ping

ping

Kommentar verfassen

ping
Top