bombay

2

bamako : 2.12 – Auf meinem Schreib­tisch bemerke ich eine Post­karte, die dort eigent­lich nicht exis­tieren sollte. Tausende Figuren bede­cken das Schrift­stück, Formen, die ich einer­seits als Zeichen iden­ti­fi­zieren, ande­rer­seits ihrer Bedeu­tung nach nicht entzif­fern kann, auch die Brief­marke der Post­karte wurde mit Zeichen versehen. Irgend­je­mand muss mit Hilfe einer Lupe, so viele Schrift­zei­chen wie möglich auf der Post­karte unter­ge­bracht haben. Es handelt sich vermut­lich um einen Text in singha­le­si­scher Sprache. Weder sind Absätze zu erkennen, noch Wörter, kein Raum für Leere. Die Brief­marke ist unter den Zeichen nur noch sche­men­haft zu erkennen, 25 Rupien, Elefanten durch­schreiten einen Fluss. Auf die Bild­seite der Post­karte wurde kein Schrift­zei­chen gesetzt. Sie trägt eine berühmte Foto­grafie Sebas­tião Salgados: Church­gate Train Station / Bombay. Menschen strömen über Bahn­steige. Sie bewegen sich so schnell, dass sie unscharf erscheinen wie eine Flüs­sig­keit. Im linken unteren Bereich der Foto­grafie eine Frau, die sich vermut­lich im Moment der Aufnahme kaum oder nur sehr langsam bewegte. Sie hält eine Tasche in der rechten Hand, sie scheint die einzige nicht­flüs­sige Person zu sein, die auf der Foto­grafie wahr­zu­nehmen ist. – stop – Dienstag. – stop – Sturm von Nord­west. – stop
ping

ping

ping

Kommentar verfassen

ping
Top