luftzungen

14

 

 

nordpol

~ : louis
to : daisy und violet hilton
subject : LUFTZUNGEN

Liebe Daisy, liebe Violet! Was für ein stür­mi­scher Morgen hier bei uns in Mittel­eu­ropa. Wetter, wie ich es mir wünsche in diesen Tagen. Eiskörner pfeifen durch die Luft, Wolken­däm­me­rung. Ich vermute, Ihr werdet bemerkt haben, mein Vater ist gestorben. Drei Stunden war ich noch an seinem Bett gewesen, habe von Bildern eines nahen Sees berichtet, den ich vom Zimmer des Hospi­tals aus sehen konnte. Ein Schau­fel­rad­dampfer fuhr hin und her, der Wind schrieb mit Luft­zungen schim­mernde Spuren ins Wasser, Möwen segelten über den Ufer­bäumen. Wie mein Vater gestorben ist, war es noch hell, die Sonne nicht unter­ge­gangen, weiß der Himmel, ob er sie zu erkennen vermochte, sein Blick war ein Blick, wie ich meinte, der schon nach innen sich rich­tete. Wenn ich Euch sage, es ist nicht wirk­lich begreifbar, nicht wirk­lich fühlbar, dass ein geliebter Mensch nie wieder neben uns am Tisch sitzen wird, werdet Ihr viel­leicht verstehen, wovon ich spreche. Dieses Niewieder macht einen Eindruck von Unwirk­lich­keit, von Unwirk­sam­keit, als würde man versu­chen, eine Trom­pete vom Schall­be­cher her zu bespielen. Und doch, nach und nach werde ich ruhiger, ich schlafe gut, träume selt­same Geschichten. Ja, so ist das, liebe Daisy, liebe Violet. Was machen die Simmons? Ist alles ok? Ahoi – Euer Louis – stop

gesendet am
22.04.2012
7.05 MEZ
1212 zeichen

louis to daisy and violet »

ping

ping

ping

Kommentar verfassen

ping
Top