mondstimme

pic

char­lie : 20.32 — Eine bewe­gende Geschichte erzählte Alexan­der Gerst, Astro­naut der ESA, er wird im Jahr 2014 auf der Inter­na­tionalen Raum­sta­tion ISS forschen und arbeit­en. Sein Groß­vater sei ein begeis­tert­er Funker gewe­sen. Er habe in einem Keller­raum, der brummte und summte, eine Funksta­tion betrieben, Knöpfe, Schal­ter, Anten­nen, ein faszinieren­der Ort. Ein­mal habe sein Groß­vater eine sein­er Anten­nen zum Mond hin aus­gerichtet und der kleine Junge habe kurz darauf in das Mikrophon gesprochen. Zweiein­halb Sekun­den später seien Frag­mente sein­er Nachricht, reflek­tiert von der Mon­dober­fläche, zurück­gekehrt. Der Astro­naut erin­nert sich sein­er Begeis­terung als er begriff, dass Teile sein­er Per­son ger­ade eben in Berührung mit dem Mond gewe­sen waren. — stop

polaroidwalker

ping

ping

Kommentar verfassen

ping
Top