eine unerhörte geschichte

pic

alpha : 6.20 — Eine uner­hörte Geschichte soll am ver­gan­genen Sam­stagabend auf der Stat­en Island Fähre MS John F. Kennedy ihren Aus­gang genom­men haben. Das Schiff war auf dem Weg zurück nach Man­hat­tan gewe­sen, als drei junge Män­ner eine junge Möwe lock­ten, und zwar mit hand­war­men Rosi­nen, die sie dem Tier, das auf ein­er Rel­ing saß, vor die Füße war­fen, so dass es sich auf den Boden begab, wo es gefan­gen wer­den kon­nte. Bei den jun­gen Män­nern han­delte es sich um Tim­o­thy Wak­en, Bill L. Ander­son, sowie Max Aurel Steven­son, alle drei leben in Brook­lyn von Kind­heit an. Sie waren wohl stolz auf ihr Han­deln gewe­sen, weil sie sich filmten, während sie das erschrock­ene Tier mit selt­samen Bällen zwangsweise füt­terten, Bällen, die prall mit Heli­um oder einem anderen leicht­en Gas gefüllt wor­den waren, weshalb das Tier, als man es wieder in die Frei­heit entließ, wild zu schreien begann, ver­mut­lich deshalb, weil es bald bemerk­te, dass sich das Ver­hal­ten seines Kör­pers in der Luft stark verän­dert hat­te. Die Möwe kon­nte nicht mehr lan­den, immer wieder fassten ihre Füße ins Leere, wenn sie nach der Rel­ing der John F. Kennedy greifen wollte. Einen Ver­such nach dem anderen unter­nahm die trau­rige Krea­tur, bis sie im let­zten Moment vor tödlich­er Erschöp­fung doch noch erfol­gre­ich war. Nun aber musste sich die Möwe fest mit dem Schiff verbinden, um nicht sofort wieder aufzusteigen, ihr Bauch war rund, sie schien starke Schmerzen zu haben und sich zu fürcht­en vor den jun­gen Män­nern, die sie filmten, die ihr mit einem Schein­wer­fer ins Antlitz leuchteten. Die Möwe hat­te eine rosa Zunge, sie war zu diesem Zeit­punkt die einzige Möwe noch an Bord, alle anderen Tiere waren west­wärts nach New Jer­sey geflüchtet. Gegen 10 Uhr und dreißig Minuten, kurz bevor das Fährschiff Man­hat­tan erre­ichte, ver­ließen die Möwe ihre Kräfte. Mit einem leisen, verzweifel­ten Ton löste sie sich vom Schiff. Sie war so schwach, dass sie die Flügel hän­gen ließ und langsam, wie ein Zep­pelin den Bat­tery Park in 25 Fuß Höhe durch­querte. Ein leichter Wind trieb das Tier die Sixth Avenue nord­wärts, wo es mehrfach von Zeu­gen gesichtet wurde, entwed­er von den Fen­stern der Wohn­häuser aus oder vom Boden her. Kurz vor Mit­ter­nacht wurde die Feuerwache nahe Wash­ing­ton Square Park alarmiert. Dort genau, in diesem Park, wurde die Möwe schließlich vom Him­mel geholt. Behut­sam wurde das Tier in den Arm genom­men. Es hat­te die Augen geschlossen und war voll­ständig stumm. — stop

polaroidzimmerlicht

ping

ping

Kommentar verfassen

ping
Top