eine unerhörte geschichte

pic

alpha : 6.20 – Eine uner­hörte Geschichte soll am vergan­genen Sams­tag­abend auf der Staten Island Fähre MS John F. Kennedy ihren Ausgang genommen haben. Das Schiff war auf dem Weg zurück nach Manhattan gewesen, als drei junge Männer eine junge Möwe lockten, und zwar mit hand­warmen Rosinen, die sie dem Tier, das auf einer Reling saß, vor die Füße warfen, so dass es sich auf den Boden begab, wo es gefangen werden konnte. Bei den jungen Männern handelte es sich um Timothy Waken, Bill L. Anderson, sowie Max Aurel Stevenson, alle drei leben in Brooklyn von Kind­heit an. Sie waren wohl stolz auf ihr Handeln gewesen, weil sie sich filmten, während sie das erschro­ckene Tier mit selt­samen Bällen zwangs­weise fütterten, Bällen, die prall mit Helium oder einem anderen leichten Gas gefüllt worden waren, weshalb das Tier, als man es wieder in die Frei­heit entließ, wild zu schreien begann, vermut­lich deshalb, weil es bald bemerkte, dass sich das Verhalten seines Körpers in der Luft stark verän­dert hatte. Die Möwe konnte nicht mehr landen, immer wieder fassten ihre Füße ins Leere, wenn sie nach der Reling der John F. Kennedy greifen wollte. Einen Versuch nach dem anderen unter­nahm die trau­rige Kreatur, bis sie im letzten Moment vor tödli­cher Erschöp­fung doch noch erfolg­reich war. Nun aber musste sich die Möwe fest mit dem Schiff verbinden, um nicht sofort wieder aufzu­steigen, ihr Bauch war rund, sie schien starke Schmerzen zu haben und sich zu fürchten vor den jungen Männern, die sie filmten, die ihr mit einem Schein­werfer ins Antlitz leuch­teten. Die Möwe hatte eine rosa Zunge, sie war zu diesem Zeit­punkt die einzige Möwe noch an Bord, alle anderen Tiere waren west­wärts nach New Jersey geflüchtet. Gegen 10 Uhr und dreißig Minuten, kurz bevor das Fähr­schiff Manhattan erreichte, verließen die Möwe ihre Kräfte. Mit einem leisen, verzwei­felten Ton löste sie sich vom Schiff. Sie war so schwach, dass sie die Flügel hängen ließ und langsam, wie ein Zeppelin den Battery Park in 25 Fuß Höhe durch­querte. Ein leichter Wind trieb das Tier die Sixth Avenue nord­wärts, wo es mehr­fach von Zeugen gesichtet wurde, entweder von den Fens­tern der Wohn­häuser aus oder vom Boden her. Kurz vor Mitter­nacht wurde die Feuer­wache nahe Washington Square Park alar­miert. Dort genau, in diesem Park, wurde die Möwe schließ­lich vom Himmel geholt. Behutsam wurde das Tier in den Arm genommen. Es hatte die Augen geschlossen und war voll­ständig stumm. – stop

polaroidzimmerlicht

ping

ping

Kommentar verfassen

ping
Top