papierlicht

2

marim­ba : 14.08 — Die Beobach­tung, dass ein Gedanke, sobald ich ihn wahrnehmen kann, immer bere­its voll­ständig anwe­send ist. Nie ver­mag ich einen Gedanken zu betra­cht­en, wie er langsam, nach und nach, Wort für Wort, Zeichen für Zeichen, erscheint. Es denkt sich, blitzt, sagen wir, nahe Licht­geschwindigkeit vor­wärts, die Wahrnehmung eines Gedankens, sein Echo, vol­lzieht sich dage­gen zögernd, behut­sam, hörend, also mit­tels geheimer Ohren im Kopf. – Ob es möglich ist, die Zeit langsamer verge­hen zu lassen, indem ich mich zu ihr ver­halte, wie ein Domp­teur zu einem Löwen? Zeichen für Zeichen eine Geschichte notieren, bis diese Geschichte zu Ende geschrieben sein wird im Jahr 2517 oder im Jahr 2518 vielle­icht. Nebel­sonne. Papier­licht. — stop

ping

ping

Kommentar verfassen

ping
Top