255 jahre

2

echo : 6.05 – Ich habe folgendes ausge­rechnet. Wenn ich jeden Tag 16 Stunden arbei­tete, in jeder dieser Stunden je eine Minute mit einem Menschen spre­chen würde, ihm oder ihr die Hand geben, ihm oder ihr in die Augen sehen, dann könnte ich mit 880 Menschen am Ende eines Tages Kontakt aufge­nommen haben. Wenn ich nun 255 Jahre in dieser Weise arbei­tete, ohne je einen Tag eine Pause einzu­legen oder Urlaub zu nehmen, wäre ich schließ­lich in der Lage, 82 Millionen Menschen persön­lich kennen­zu­lernen. Ich sollte möglichst mit älteren Menschen beginnen, sollte nach einem geeig­neten, vorzugs­weise mobilen Haus für mein Unter­nehmen suchen, nach Spon­soren, Verpfle­gung, Warte­räumen, einem Stab von Mitar­bei­tern. Ich stelle mir vor, wie meine begrü­ßende Hand nach ersten Jahr­zehnten der Arbeit sehr hart geworden sein wird, von echsen­ar­tiger Haut, auch könnte viel­leicht ein gewisses Bedürfnis entstanden sein, morgens bereits vor nahenden Besu­chern die Flucht zu ergreifen. – Was wäre nun zu unter­nehmen mit all den wahren, den erfun­denen, den beschei­denen, den groß­ar­tigen Minu­ten­ge­schichten, die sich wie Vögel in Schwärmen um mich herum versam­melt haben werden? – stop

ping

ping

ping

Kommentar verfassen

ping
Top