prozedur

2

kili­man­dscharo : 20.02 UTC – 1 Mal im Jahr, stelle ich mir vor, wird Mr. Hemingway (Name erfunden) seine Schreib­ma­schine zerlegen, um jedes ihrer Einzel­teile zunächst zu säubern, zu betrachten und in feine Maschi­nenöle zu tauchen. Eine zeit­auf­wän­dige Prozedur, größte Sorg­falt wird geboten sein, denn die Schreib­ma­schine ist kostbar. Schon der Groß­vater, ein äußerst gebil­deter Mann, soll auf ihr notiert haben, weshalb sie sozu­sagen mittels der Zeichen, die sie auf allerlei Papiere drückte, weit in der Welt herum gekommen war. Wie nun präzise, frage ich, wird Mr. Hemingway seine Schreib­ma­schine in ihre Einzel­teile zerlegen, wie wird er vorgehen? Viel­leicht, indem er zunächst einen Plan entwi­ckeln wird, der einzelne Schritte der Zerle­gung (Demon­tage) derart verzeichnet, dass sie später einmal in rück­wir­kender Art und Weise nach­voll­zogen werden könnten (Montage). Sehr viele Schräub­chen, Tasten, Zahn­räder werden zu berück­sich­tigen sein, 328 Teile insge­samt. Würde nur eines dieser Schräub­chen, Tasten oder Zahn­räder, zu Boden fallen und verschwinden, wäre es um die Schreib­ma­schine geschehen, aus und vorbei. Eine riskante Geschichte. – stop

ping

ping

Kommentar verfassen

ping
Top