von schnecken

2

lima : 4.15 – Ob es viel­leicht möglich ist, mensch­li­chen Gehirnen Programme zu entwi­ckeln, die Compu­ter­such­ma­schinen ähnlich sind? Prozes­soren, zum Beispiel, die in der Lage wären, mit meinem Gehirn zu spre­chen, mein Gehirn anzu­regen, seine Register nach Schne­cken­ge­schichten zu durch­su­chen. Wann also sind in meinem Leben Schne­cken vorge­kommen, in welcher Gestalt, in welchem Auftrag, welcher Art waren die Schne­cken gewesen, die mir begeg­neten? Vor wenigen Tagen noch hatte ich Schne­cken­ge­schichten gesam­melt, so wie ich sie ohne große Anstren­gung in mir finden konnte. Es waren viele Geschichten, aber ich könnte zu diesem Zeit­punkt nicht mit Sicher­heit sagen, ob meine Erin­ne­rung voll­ständig gewesen ist, ob mein Katalog auch nur annä­hernd alle wesent­li­chen Schne­cken­be­geg­nungen meines Lebens in sich versam­melt. – stop

polaroidlucy

ping

ping

Kommentar verfassen

ping
Top