zeit

pic

india : 0.05 – Saß an einem Sommertag mit meinem Vater am Ufer eines Sees. Mein Vater trug helle Hosen, ein weißes Hemd, Turn­schuhe und Hosen­träger. Immer wieder erhob er sich, ging über­le­gend auf und ab, weil ich ihm Fragen stellte, viele, schwie­rige Fragen. An eine dieser Fragen kann ich mich noch gut erin­nern. Ich wollte wissen, ob es grund­sätz­lich möglich sei, die Dauer jenes Momentes mathe­ma­tisch in einer Formel darzu­stellen, in welchem ein Tropfen, der von einem Wasser­spiel gegen den Himmel geworfen wird, in der Luft verharrt, ohne sich weiter aufwärts oder schon abwärts zu bewegen, also ohne Schwere ist. Leider kann ich mich an die Antwort meines Vaters nicht erin­nern, aber an eine Geschichte, die mein Vater an genau jenem Tag der Wasser­tropfen erzählte. Diese Geschichte handelte von mir selbst. Sie soll sich ereignet haben, als ich noch sehr jung und klein gewesen war. Ich werde sie morgen erzählen, weil sich gerade ein groß­ar­tiges Gewitter ereignet. – stop

ping

ping

Kommentar verfassen

ping
Top