nachtschläferkapselbaum

2

delta : 0.02 — Sobald ich das Wort Nachtschläfer­kapsel­baum notiere, meldet mein Textver­ar­beitung­spro­gramm, dieses Wort sei in seinen Reg­is­tern nicht zu find­en, ein Wort demzu­folge, das nicht existiert. Tat­säch­lich ist das so, dass ich das Wort Nachtschläfer­kapsel­baum erfun­den habe. Ich hat­te die Vorstel­lung eines Baumes von enormer Größe, an dessen Ästen Kap­selfor­men befes­tigt sind, in welchen sich Men­schen zur Ruhe leg­en kön­nten. Ich über­legte Bäume, die in der Nähe eines Flughafens sich erheben, Leit­ern, Seile, Wen­del­trep­pen, Blät­ter, Blü­ten­duft, Flüs­sigkeit spendende Röhren­lia­nen, und Kolib­rivögel, welche auf Zuruf fein­ste Gebäcke noch in die höch­sten Ebe­nen des Nachtschläfer­kapsel­baumes liefern. Selb­stver­ständlich wurde vor weni­gen Sekun­den nun bere­its zum dritte Male gemeldet, dass das ver­wen­dete Wort nicht existiert. Wenn ich nun aber das erfun­dene, markierte Wort und damit die unbekan­nte Welt, die sich mit dem Wort verbindet, mit mein­er Mouse berühre, ent­decke ich die Möglichkeit, das Wort zu ler­nen, also in das Reg­is­ter des Pro­gramms einzu­tra­gen. Es ist dann so, dass ich nie wieder an das vorgestellte Wort erin­nert werde, solange ich meine eigene Schreib­mas­chine ver­wende, weil meine Schreib­mas­chine sich über die Exis­tenz der Nachtschläfer­kapsel­bäume nie wieder wun­dern wird. — Gewit­ter­front von Süd­west. — stop
polaroidella

ping

ping

Kommentar verfassen

ping
Top