puma 15 gramm

9

echo : 7.05 – Abend war geworden. Wärme stieg vom Holz des Tisches auf, die Luft bewegte wie die Seiten des Buches, in dem ich las, als sich ein unbe­kanntes Wesen auf langen Beinen von Westen her kommend näherte. Eine tatsäch­lich höchst merk­wür­dige Erschei­nung war das gewesen. Irgend­je­mand hatte den Kopf eines fili­granen Tropen­vo­gels, den Körper eines Insekts und das Bewe­gungs­ver­mögen einer Raub­katze lose verschraubt und frei­ge­lassen. Geräuschlos, auf Giraf­fen­beinen, stol­zierte das Montierte nun über mein Buch hinweg, langsam, furchtlos, so dass ich alles genau betrachten konnte. Indessen schien sich das Wesen nicht im mindesten für mich, seinen Beob­achter, zu inter­es­sieren, sondern war allein um das Buch bemüht, viel­leicht deshalb, weil das Buch ange­nehm duftete. Nach einigen Minuten der Papier­un­ter­su­chung, legte sich das Tier mittels einer grazilen Sink­be­we­gung seit­wärts auf den Tisch und lag genau dort immer noch, als ich am folgenden Morgen zurück­kehrte, um weiter­zu­lesen. Ich blieb dann einige Zeit wie gebannt unter freiem Himmel sitzen und beob­ach­tete das frisch entdeckte Lebe­wesen, wie es frass, wie es ruhte, wie es badete, atmete, nach Fliegen jagte. Und weil ich nichts vergessen wollte, notierte ich, was ich sah und was ich denken konnte, zum Beispiel schrieb ich folgende Notiz: Flügel­loses Misch­wesen. stop Haut­farbe blau. stop Fleisch­fresser. stop 15 Gramm. stop Sprachlos. stop Ich arbei­tete fieber­haft. Drei Tage, drei Nächte. Einmal legte ich meinen Kopf auf den Tisch, schlief ein und träumte, wie sich der Körper des Tieres öffnete. Flügel entfal­teten sich, das Tier schwebte, schnur­rendes Geräusch, über meinem Gesicht auf und ab. stop. Schnee bis ins Tal. – stop
ping

ping

ping

Kommentar verfassen

ping
Top