radionuklidbatterie

pic

~ : louis
to : mr. eliot
subject : RADIONUKLIDBATTERIE

Lieber Eliot! Guten Morgen! Wie geht’s, wie steht’s? Ich fragte mich, ob Du die Hitze, – auch bei Dir drüben soll es sehr heiß sein -, gut vertragen kannst? Ich sorge mich ein wenig, vermut­lich ohne Grund! Mir jeden­falls bekommt die Hitze nicht sehr gut. Auch Vaters alter Uhr nicht. Ich trage sie, seit er gestorben ist vor vier Jahren. Jetzt ist sie stehen­ge­blieben, vermut­lich weil ihre Batte­rien in der warmen Luft müde geworden sind. Für ein paar Stunden habe ich mir ausge­malt, dass die Zeit meines Vaters nun endgültig endete. Das ist schmerz­voll, ich würde ihm gern noch einmal erzählen von meinen Wünschen, von einem Vogel beispiels­weise, der mein Leben verzeich­net, der mich beglei­tet, Gesprä­che, die ich täg­lich mit Men­schen führe oder heim­li­che Gesprä­che mit mir selbst. Auch würde vom Vogel auf­ge­nom­men, was ich gese­hen habe wäh­rend ich reiste, einen Ken­tau­ren im Gebirge, Regen­trop­fen am Strand von Coney Island, eine schla­fende Hand, die zeich­nete. Manch­mal ist es ange­nehm, sich wün­schen zu können, was nicht mög­lich zu sein scheint, eine große Frei­heit der Spe­ku­la­tion. Aber in den ver­gan­ge­nen Tagen wurde mir bewusst, dass die Ver­wirk­li­chung eines mich beglei­ten­den Vogel­we­sens nicht län­ger uto­pi­sch sein muss. Ich kann mir eine flie­gende Maschine ohne wei­tere Anstren­gung vor­stel­len, ein künst­li­ches Luft­we­sen, vier Pro­pel­ler, ange­trie­ben von einer leich­ten Radio­nu­klidbat­te­rie, die sich tat­säch­lich für Jahr­zehnte an mei­ner Seite in der Luft auf­hal­ten könnte, ein bei­nahe laut­lo­ses Wesen in der Gestalt eines Koli­bris, eines Tau­ben­schwänz­chens oder einer Biene, davon erzählte ich schon. Ich weiß nicht warum das so ist, ich habe den Eindruck, wenn ich Vaters Uhr bald wieder in Gang setzen werde, wird sie meine Uhr geworden sein, das ist viel­leicht ein wenig verrückt, oder auch nicht. Gestern habe ich eine Geschichte von 18 Seiten Länge auf ein Tonband gespro­chen und derart beschleu­nigt, dass meine Stimme zu einem Geräusch von 10 Sekunden Dauer wurde, eine Art Hoch­ge­schwin­dig­keits­hör­spiel, das ich selbst nicht hören konnte, weil ich sehr hohe Geräu­sche seit langer Zeit nicht mehr wahr­nehme. Ich sende Dir die Datei anbei. Würdest Du bitte prüfen, ob Du selbst sie viel­leicht noch hören kannst, oder irgend­je­mand sonst? Melde Dich bald! Dein Louis

gesendet am
10.09.2016
22.56 UTC
2453 zeichen

segelpferdchen

ping

ping

Kommentar verfassen

ping
Top