erfundene fotografie mit kamelen

9

delta : 0.22 – Kamele sind Tiere, die ich schon immer mochte. Sie erscheinen mir ver­traut, als hätte ich einen Teil meines Lebens unter Kame­len zuge­bracht. Ihre großen Augen, die leicht aus dem Kopf her­vorste­hen, ihr samtig ledriger Mund, ihr Geruch, ihr warmer Bauch, das weiche dichte Fell. Ich erin­nere mich, dass man mir vor langer Zeit ein­mal erzählte, ich sei während mein­er Besuche mit meinem Vater im zool­o­gis­chen Garten immer wieder gern bei den Kame­len gewe­sen. Auch soll mein Vater mich auf den Schul­tern getra­gen haben, während ich seinen großen Kopf mit meinen kleinen Armen umfasste. Merk­würdig ist, dass ich mich an keine Fotografie erin­nere, die mich dort oben als einen stolzen Reit­er zeigt, ver­mut­lich deshalb, weil mein Vater vor Jahren der einzige Fotograf der Fam­i­lie gewe­sen war. Es existieren über­haupt nur wenige frühe Bilder, die ihn und mich gemein­sam zeigen. Und so habe ich nun fol­gen­des pro­biert. Ich habe eine Fotografie in meinem Kopf illu­miniert, ein Doku­ment, das nie existierte und doch sehr wirk­lich wer­den kön­nte, wenn ich nur lange genug daran arbeite. Das Doku­ment ist eine schwarzweiß Auf­nahme. Sie zeigt einen Mann in weit­en dun­klen Hosen mit hellem Hemd, das ist mein Vater. Auf seinen Schul­tern sitzt ein klein­er Junge, auch er trägt ein helles Hemd, San­dalen und kurze Leder­ho­sen, das bin ich. Über uns verzweigt sich ein Ulmen­baum. Es ist ein mächtiger Baum. In seinem Schat­ten hin­ter einem Zaun ste­hen zwei Kamele, sie schauen uns an. Da ist noch ein Flamin­govo­gel, hun­grige Gestalt, der auf einem Bein mit­ten auf dem Spazier­weg ste­ht. Das sieht alles schon sehr gut aus, finde ich. Ich habe mir dieses Bild vorgestellt, bis ich es so genau vor mir sehen kon­nte, dass ich es auf einem vorgestell­ten Tisch drehen und wen­den kön­nte. Mein Vater, den ich jet­zt in dieser Weise sehen kann, war ein junger Mann, der lachte. Er zeigte in die Rich­tung der Kamele. Und auch ich zeigte mit einem Fin­ger in die Rich­tung der Kamele und auch ich lachte. Es war Som­mer. — stop
ping

ping

ping

Kommentar verfassen

ping
Top