fingerknospen

2

india : 6.32 – Meine Schreib­ma­schine ist ein merk­wür­diges Ding. Sie ist flach und sie verfügt über einen Bild­schirm und außerdem über einen licht­emp­find­li­chen Sensor, der ins Innere meiner Schreib­ma­schine zu melden scheint, ob Tag ist oder Nacht, ob Helle oder Dunkel. Ich habe gerade eben eine Vier­tel­stunde nach der Posi­tion dieses Sensors gesucht, zunächst mittels meiner Augen selbst, etwas später mit einer Lupe, je ohne eine beweis­kräf­tige Spur aufnehmen zu können. Es ist Samstag. Ich mag das Wort Samstag gut leiden. Gerade fällt mir ein, dass ich bald ein weiteres Jahr gelebt haben werde, ohne einen Finger verloren oder um einen Finger zuge­nommen zu haben. Oft, so auch heute, habe ich mich gefragt, wie sich ein nach­wach­sender Finger zunächst bemerkbar machen würde? Würde sich neben einem bereits exis­tie­renden Finger eine Finger­knospe bilden, die nach und nach sich zu einem voll­stän­digen Finger­glied erheben würde? Oder würde sich viel­leicht einer meiner älteren Finger in seiner Mitte teilen? Das sind sehr inter­es­sante Fragen, die viel­leicht ein wenig unheim­lich zu sein scheinen. Vor wenigen Stunden, das geht mir nicht aus dem Kopf, habe ich am Flug­hafen mit einem jungen Mann gespro­chen, der in einem Wasch­raum stand und eine sehr trau­rige Geschichte erzählte. Manchmal musste er weinen. Seine Augen röteten sich und er beugte sich rasch über das Wasch­be­cken und begann sein Gesicht mit Wasser zu benetzen. Dann rich­tete er sich auf, erzählte weiter und weinte erneut, um sich wiederum über das Wasch­be­cken zu beugen bis er so nass geworden war, dass er stehen­blieb und erzählte und weinte zur glei­chen Zeit, ohne sich noch verbergen zu wollen. – stop

polaroidunter

ping

ping

Kommentar verfassen

ping
Top