MLR X-867

2

nord­pol : 3.55 — Fol­gen­dem Mol­lusken­we­sen gilt nachtwärts meine Aufmerk­samkeit: MLR X-867, 10 cm in der Länge, 1 cm in der Höhe, 2 cm in der Bre­ite, samtig schwarz­er Kör­p­er, 30 Gramm schw­er, hohl und höchst beweglich. Dieses Sch­neck­en­we­sen lebt vornehm­lich im Wass­er, weswe­gen es über Kiemen gebi­etet, wan­dert dort langsam auf Lamel­len­beinen über den Boden hin oder fel­sige Wände auf und abwärts. Aber auch in Gefan­gen­schaft über­lebt es gerne, solange man blut­warme Fliegen­lar­ven füt­tert, die großzügig über die Ober­fläche des Mol­luskengewässers zu verteilen sind. Es ist vielle­icht so, dass in stetiger Erwartung, das kleine Tier in genau jen­em Moment, da es der beben­den Lar­venkör­p­er ansichtig gewor­den ist, Hochgeschwindigkeit­szun­gen in Rich­tung sein­er Beute schick­en wird, Zun­gen, die einem schmalen Rück­en entkom­men, dort rei­ht sich ein Mund an den näch­sten, es sind sieben ins­ge­samt, die geschlossen voll­ständig unsicht­bar bleiben. Nun wäre das noch nichts Beson­deres, wenn es sich bei diesem Wesen, nicht um eine Per­sön­lichkeit von her­vor­ra­gen­der Musikalität han­deln würde, man leuchtet näm­lich in jed­er erden­klichen Farbe, sobald man Geräusche, noch die leis­es­ten hört. Das Schwarz­sein bedeutet also Stille. Art und Posi­tion der Sch­neckenohren sind zu diesem Zeit­punkt, 3 Uhr 28 Minuten, noch nicht bekan­nt. — stop
ping

ping

ping

Kommentar verfassen

ping
Top