ai : SUDAN

aihead2

MENSCH IN GEFAHR : “Ein Anwalt befind­et sich im sudane­sis­chen Bun­desstaat Süd-Dar­fur ohne Anklage in Haft. Er kön­nte gefoltert und ander­weit­ig mis­shan­delt wer­den. / Adam Sharief arbeit­et als Anwalt und ist Koor­di­na­tor der Anwaltsvere­ini­gung Dar­fur Bar Asso­ci­a­tion im sudane­sis­chen Bun­desstaat Süd-Dar­fur. Er wurde am 26. Sep­tem­ber festgenom­men und wird ohne Anklage und Zugang zu einem Rechts­bei­s­tand vom sudane­sis­chen Geheim­di­enst in Nyala fest­ge­hal­ten. / Sechs Tage vor sein­er Fes­t­nahme gab Adam Sharief dem unab­hängi­gen Radiosender Radio Daban­ga ein Inter­view. Darin kri­tisierte er den Gou­verneur von Süd-Dar­fur wegen der schlecht­en Sicher­heit­slage in Nyala, der Haupt­stadt des Bun­desstaates. Er erhob den Vor­wurf, die örtlichen Behör­den wür­den Milizen für sich arbeit­en lassen, welche die Ver­ant­wor­tung für eine Rei­he von Tötun­gen tra­gen, die in jüng­ster Zeit in Nyala began­gen wur­den. Unter anderem töteten sie Ismail Ibrahim Wadi, einen bekan­nten Geschäfts­mann der Region, sowie dessen Sohn und Nef­fen. Adam Sharief übte zudem Kri­tik daran, dass die Sicher­heit­skräfte am 19. Sep­tem­ber scharfe Muni­tion gegen Demon­stri­erende ein­set­zten, die sich am Tag der Beiset­zung von Ismail Ibrahim Wadi ver­sam­melt hat­ten. Bericht­en zufolge wur­den dabei min­destens fünf Men­schen getötet und 48 so schw­er ver­let­zt, dass sie im Kranken­haus behan­delt wer­den mussten. / Amnesty Inter­na­tion­al befürchtet, dass Adam Sharief allein wegen der friedlichen Wahrnehmung seines Rechts auf freie Mei­n­ungsäußerung inhaftiert wurde. Die Organ­i­sa­tion fordert daher seine sofor­tige Freilas­sung, sofern er kein­er als Straftat anerkan­nten Hand­lung angeklagt wird.” — Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen sowie emp­foh­lene schriftliche Aktio­nen, möglichst unverzüglich und nicht über den 13. Novem­ber 2013 hin­aus, unter »> ai : urgent action

ping

ping

ping

Kommentar verfassen

ping
Top