ein nilpferd auf dem dach

pic

sierra : 12.42 UTC – Auf das Telefon, das im Wohn­zimmer des Hauses der alten Menschen zu beob­achten ist, tropft Wasser. Die alte Dame, die seit einigen Jahren vor diesem Telefon sitzt und tele­fo­niert, obwohl das Telefon niemals mit der Welt da Draußen in Verbin­dung gesetzt wurde, scheint sich nicht zu wundern. Sie wählt eine um die andere Nummer. Das Telefon verfügt über eine Wähl­scheibe wie von längerer Zeit üblich bei Tele­fonen. Die alte Hand, die die Wähl­scheibe bedient, ist ganz feucht vom Wasser, das von der Decke tropft, weil das Haus der alten Menschen zur Zeit über kein Dach verfügt, weil man das Dach abge­rissen hat, weil man neue Zimmer an der Stelle des Daches errichten möchte. Niemand scheint daran gedacht zu haben, dass Regen fallen könnte, deshalb liegen in den Fluren nun auch Stoffe herum, die das Wasser anziehen und in sich aufnehmen sollen, Stoff­wa­rane, über die man stürzen könnte. Aber daran denkt die alte Dame nicht, sie tele­fo­niert und erzählt, dass es selt­sa­mer­weise regnet in dem Zimmer in dem sie sitzt von früh bis spät. Könnte gut sein, dass ihr niemand glauben wird, dass man so etwas tut, das Dach über einem Wohn­zimmer entfernen, wo die alten Menschen wohnen, und auch das Dach über den Zimmern, wo die alten Menschen schlafen, so dass es auch nachts in den Betten regnet, weil niemand daran dachte, dass es bei Nacht regnen könnte. Und dieser Lärm der Bohr­ma­schinen und der Press­luft­hämmer, davon ganz zu schweigen, da möchte man für immer die Augen schließen lang vor der eigent­li­chen Zeit. – stop

ping

ping

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.


ping
Top