geraldine : limonade

pic

echo

~ : geral­dine
to : louis
subject : LIMONADE

Lieber Mr. Louis, stellen Sie sich vor, heute habe ich einen Vogel gefüt­tert. Ich lag, wie jeden Tag seit wir New York verlassen haben, auf einer Liege an Deck und habe geschlafen. Als ich meine Augen öffnete, saß eine Möwe vor mir auf der Reling. Ich habe mich vorsichtig aufge­setzt und etwas Brot in die Luft geworfen und die Möwe hat das Brot gefangen und ist sofort weiter­ge­flogen. Seit gestern haben wir viel Wind. Papa kommt immer wieder vorbei und schaut nach mir, aber es geht ihm nicht gut, ihm ist übel und auch Mama liegt im Bett, weil sie beide seekrank sind. Ich glaube, sie wissen jetzt wie ich mich fühle, immerzu fühle. Sie sehen beide gar nicht gut aus. Mir aber scheinen die hohen Wellen nichts auszu­ma­chen, ich sitze oder liege und schaue auf das Meer und hoffe, dass die Sonne nicht unter­gehen wird, bis wir in Europa sein werden. Die Möwen sind still hier draußen. Viel­leicht wird ihr Schreien vom Wind fort getragen. Ein wirk­lich kräf­tiger und kühler Wind, und der junge Kellner, der Stewart, wie man hier sagt, muss sich gegen ihn stemmen, wenn er über das Deck zu mir kommt. Er kennt meinen Namen. Er sagt, Mrs. Geral­dine, ich soll mich um Sie kümmern, wollen Sie eine Limo­nade. Ja, und immer will ich sofort eine Limo­nade. Sie ist blau, Mr. Louis, noch nie zuvor habe ich blaue Limo­nade getrunken, sehr süße blaue Limo­nade, die nach Lakritze schmeckt. Ich sehe gerne seinen Händen zu, wie er die Flasche für mich öffnet, weil ich doch kaum Kraft habe die Flasche selbst zu öffnen. Er hat mir gestern gesagt, Mr. Louis, dass ich sehr schön sei, fast durch­sichtig, und dass er sich sehr gerne mit mir unter­halten würde. Sein Blick ist traurig, ich kann nicht sagen, warum er so traurig ist, wenn er mich anschaut. Manchmal schlägt er die Augen nieder, wenn ich ihn ansehe. Ich habe mir gedacht, dass er viel­leicht seine Gedanken vor mir verbergen möchte. Ich weiß jetzt, dass ich nicht schreien werde, wenn er mich bald einmal küssen wird. Ich bin so müde, Mr. Louis, ich bin 20 Jahre alt, aber ich bin unend­lich müde. Höre auf zu schreiben für heute: Ich grüße Sie herz­lich. Ihre Geral­dine auf hoher See.

notiert im Jahre 1962
an Bord der Queen Mary
aufge­fangen am 24.6.2008
22.15 MESZ

geral­dine to louis »

ping

ping

ping

Kommentar verfassen

ping
Top