larynx

pic

22.05 – Da war ein Tisch vor weni­gen Stun­den. Auf diesem Tisch lag ein geöffneter men­schlich­er Kör­p­er. In näch­ster Nähe lehnte eine hochgewach­sene junge Frau mit dem Rück­en an ein­er Wand, Augen geschlossen, als wäre sie eingeschlafen. Ihre Hände betasteten einen Kehlkopf, das heißt, genauer betra­chtet hüpften ihre Fin­ger über den kleinen hell­braunen Kör­p­er hin, als wären sie Lebe­we­sen für sich. Wenig später war die Frau wach gewor­den. Sie legte die fil­igrane Struk­tur auf den Tisch zurück, zog ihre Hand­schuhe aus und sagte: Aber natür­lich darf­st Du das wis­sen. Ich habe nachgedacht und geträumt zur gle­ichen Zeit. Rasch machte sie mit ein­er Hand eine Schale, hob den Kehlkopf mit der anderen Hand vom Tisch und legte ihn dor­thin ab: Ein Lar­ynx! Grandios, nicht wahr! Was ich mit meinen Fin­gern angeschaut habe, geht nie wieder fort! – Tauben­grauer Him­mel. Leichter Regen. Sturm von Süd­west.

ping

ping

ping

Kommentar verfassen

ping
Top