lopes

2

delta : 0.36 – Ich stelle mir vor, wie ich bald einmal von einer längeren Reise nach Hause zurück­kommen werde. Ich öffne die Wohnungs­türe, mache Licht, ein paar Nacht­falter kommen mir durch den Flur zur Begrü­ßung entgegen. In der Küche blühen Kakteen. Im Wohn­zimmer auf dem Sofa ruht eine norwe­gi­sche Wald­katze, sie schläft. Es herrscht, obwohl Winter­zeit, eine ange­nehme Tempe­ratur in allen Räumen, eine Wärme, die von der Hitze umlie­gender Wohnungen verur­sacht ist. Ich höre Duke Ellington leise vom Radio her, das ich vergaß vor meiner Reise auszu­schalten. Ja, und da ist nun also Lopes, auf dem Rücken liegend, bewe­gungslos. Ich sage, Lopes, hallo Lopes, guten Abend, bin wieder da, werd dich gleich wecken. Schritte an der Zimmer­decke, das pfei­fende Geräusch einer Stra­ßen­bahn, die eine Kreu­zung über­quert, der Staub der Monate knis­tert auf den Lampen­birnen. Auch die Kakteen hinter dem Schreib­tisch blühen wie verspro­chen. Es ist ein wirk­lich ange­nehmer Abend. Lopes ist schmal geworden und kühl, wie ich mit einer Hand über ihren Körper fahre, fühl ich ihre Rippen­bögen unterm Fell. Nichts kann man falsch machen in diesen sanften Momenten einer Rück­kehr aus der Ferne, man macht das so, man setzt sich neben das schlum­mernde Katzen­tier, man zieht ganz sanft an einem ihrer Ohren, mal ist es das linke, mal ist es das rechte Ohr, und schon öffnen sich ihre Augen, es ist überall dasselbe Prinzip. Ich hörte von Arten, die 5 Jahre lang schlafen und warten, ohne je einmal aufzu­wa­chen, oder trinken oder essen zu müssen. Das sind Katzen, die sehr kostbar sind, Lopes dagegen ist eine eher preis­werte Vari­ante, eine Katze, die sechs Monate bei bester Gesund­heit zu schlafen vermag. Ich sitz jetzt in der Küche, ich höre wie meine Katze schnurrt. Gleich wird sie um die Ecke kommen, etwas wackelig auf den Beinen noch und völlig ahnungslos wie viel Zeit doch vergangen ist, seit ich sie in Schlaf geschaltet habe. – stop

ping

ping

ping

Kommentar verfassen

ping
Top