ai : IRAN

aihead2

MENSCH IN GEFAHR : “Der iranisch-amerikanis­che Jour­nal­ist Jason Reza­ian befind­et sich seit sechs Monat­en im Teheran­er Evin-Gefäng­nis in Einzel­haft. Er hat keinen Zugang zu einem Rechts­bei­s­tand, wurde aber am 6. Dezem­ber zum ersten Mal vor Gericht gestellt. Er ist ein gewalt­los­er poli­tis­ch­er Gefan­gener. / Jason Reza­ian, ein Iran-Kor­re­spon­dent der Wash­ing­ton Post, wurde am Abend des 22. Juli zusam­men mit sein­er Frau Yeganeh Sale­hi, die für die Zeitung The Nation­al aus den Ara­bis­chen Emi­rat­en schreibt, von Sicher­heit­skräften in Ziv­il festgenom­men. Das Haus des Ehep­aars wurde durch­sucht und ihre Pässe kon­fisziert. Etwa einen Monat später erst wurde die Fam­i­lie von Jason Reza­ian und Yeganeh Sale­hi über den Verbleib der bei­den informiert. Yeganeh Sale­hi kam im Okto­ber auf Kau­tion frei. Jason Reza­ian wurde seinem Brud­er Ali Reza­ian zufolge mehrmals ver­hört. Ein von der Fam­i­lie beauf­tragter Rechts­bei­s­tand hat bis­lang keine Erlaub­nis erhal­ten, Jason Reza­ian zu besuchen oder seine Gericht­sak­ten einzuse­hen. Bei der Gerichtsver­hand­lung am 6. Dezem­ber, die laut Ali Reza­ian einen ganzen Tag lang angedauert haben soll, wurde Jason Reza­ian lediglich ein Dol­metsch­er und kein Rechts­bei­s­tand zur Ver­fü­gung gestellt. Zudem wurde er aufge­fordert, ein Doku­ment zu unterze­ich­nen, in dem er sich der Ankla­gen schuldig beken­nt. Was Jason Reza­ian vorge­wor­fen wird oder warum, ist nicht bekan­nt. / Seit sein­er Fes­t­nahme wird Jason Reza­ian im Evin-Gefäng­nis in Einzel­haft fest­ge­hal­ten. Dort darf ihn seine Fam­i­lie nur gele­gentlich besuchen. Er lei­det unter Bluthochdruck und muss deshalb täglich Medika­mente ein­nehmen. / In einem Inter­view mit der Nachricht­e­na­gen­tur EuroNews am 6. Novem­ber wurde der Vor­sitzende des iranis­chen Ober­sten Rats für Men­schen­rechte, Moham­mad Javad Lar­i­jani, gefragt, wann Jason Reza­ian freige­lassen werde. Nach sein­er Ein­schätzung hätte dies “in weniger als einem Monat” geschehen müssen. Kaum eine Woche später sagte jedoch der Stel­lvertreter der Ober­sten Jus­ti­za­u­torität des Irans, Hadi Sadeghi, dass die Ermit­tlun­gen im Fall Jason Reza­ian noch im Gange seien und dass diese länger als einen Monat dauern kön­nen. Die iranis­chen Behör­den haben bish­er nichts über die Gründe für die Fes­t­nahme von Jason Reza­ian ver­laut­en lassen.” — Hin­ter­grund­in­for­ma­tio­nen sowie emp­foh­lene schriftliche Aktio­nen, möglichst unverzüglich und nicht über den 20. Jan­u­ar 2015 hin­aus, unter »> ai : urgent action

ping

ping

ping

Kommentar verfassen

ping
Top