dos passos’ lesebrille

9

delta : 22.01 – In dem Moment, da ich beim Augen­op­tiker meinen Wunsch nach einer Lese­brille vorge­tragen hatte, war ich etwas verlegen gewesen, als ob ich plötz­lich uralt geworden sei und etwas an Bedeu­tung verloren hätte. Ich sagte nun zu dem Mann, der hinter dem Tresen stand: Hören Sie, ich brauche eigent­lich noch keine Brille. Ich sehe, glaube ich, noch sehr gut nah und fern. Aber ich möchte gerne dieses Buch hier lesen. Ich legte John Dos Passos’ Roman Manhattan Transfer auf den Tresen ab, genauer gesagt, Dos Passos’ Roman in der deut­schen Taschen­buch­aus­gabe des Rowohltver­lages, ein Buch, dem sofort anzu­sehen ist, dass man Papier sparen wollte, eine ehren­werte Hand­lung, um Urwälder vor der Vernich­tung zu bewahren, das ist denkbar. Man kann sich das so vorstellen: Die Zeichen, die im Körper des Buches zu finden sind, sind äußerst klein geraten, alle Zeilen liegen dicht zuein­ander und spannen sich tatsäch­lich fast voll­ständig vom linken bis zum rechten Rand der Seite. Es ist ein dicht bedrucktes Buch, eine beinahe dunkle Erschei­nung. Können Sie mir even­tuell mit einer passenden Brille weiter­helfen, fragte ich den Optiker vorsichtig. Wissen Sie, wie ich bereits erwähnte, ich brauche eigent­lich noch keine Brille! Der Optiker nahm also das Buch in die Hand, wog es hin und her, öffnete es, warf einen kurzen Blick auf die erste Seite des Romans und lächelte, ich sollte ihm folgen. Im Magazin, – es war ein sehr großes, erheb­li­ches, ja ein bedeu­tendes Waren­lager -, führte er mich Schub­la­den­wände entlang, die bis unter die Decke reichten, es roch sehr gut, etwas nach Alkohol und etwas nach feinen Motorölen. Nach einer Weile blieb er stehen und deutete auf eine der Schub­laden. Dort stand, gleich­wohl in sehr kleiner Schrift geschrieben: Dos Passos / Manhattan Transfer. Wie er nun die Schub­lade öffnete, lagen dicht an dicht einige sehr schöne Lese­brillen in verschie­denen Farben und Größen und Formen. Über Dos Passos’ Bril­len­schub­lade war ein Fach mit der Beschrif­tung: Samuel Beckett / Gesam­melte Romane zu erkennen. Gleich rechts davon lagerten Ulysses’ Brillen. – stop

ping

ping

ping

Kommentar verfassen

ping
Top