memory

pic

olimambo : 3.02 – Vor einer Stunde unge­fähr, aus heiterem Himmel, erin­nerte ich mich an eine Brief­marke, die sich zu einer Zeit in meinem Besitz befunden hatte, als ich noch ein Kind gewesen war. Diese Marke, obwohl sehr viele Jahre weit von mir entfernt, war so gegen­wärtig von einer Sekunde zur anderen, als hätte ich sie wenige Minuten zuvor einem Sammel­album entnommen und auf einen Luft­post­brief geklebt. Zu Ehren des Schim­pansen Ham, der in den Welt­raum gereist war, um dort einige Übungen in der Schwe­re­lo­sig­keit zu absol­vieren, war sie in einer begrenzten Auflage gedruckt geworden. Das Beson­dere an Ham war ohne Frage seine Menschen­ähn­lich­keit gewesen, auch dass Ham, im Gegen­satz zu Leica, einer russi­schen Hunde­dame, seinen Ausflug in den Kosmos über­lebte. Der kleine Brief­mar­ken­affe trug einen Helm, genau genommen einen weißen Astro­nau­ten­helm, der unglück­li­cher­weise von einem Stempel getroffen worden war. In diesem Moment, da ich notiere, erin­nere mich an einen Riss, der mein Brief­mar­ken­album bedrohte, weil er mit jeder Besich­ti­gung der Samm­lung, knis­ternd wuchs. Einmal habe ich einem Mädchen, in das ich verliebt gewesen war, mein Album mit Riss gezeigt, eine selt­same Erfah­rung, weshalb ich das Sammeln der Brief­marken aufgeben habe und mich den Schall­platten zu widmen begann. Dieses Mädchen, das mich von den Brief­marken entfernte, hieß Patrizia und trug sehr kleine blaue Knöpfe in beiden Ohren, die herr­lich funkelten, sobald sie sich bewegte. Ja, sie funkelten damals bis in meine Träume hinein und sie funkeln noch heute oder wieder, während ich hier still in einer kühlen Nacht herum­sitze und mich wundere, dass ich an Dinge denke, die ich vor einer Stunde noch nicht wusste.

ping

ping

ping

Kommentar verfassen

ping
Top