102 minuten

14

 

 

nord­pol

~ : louis
to : daisy und vio­let hilton
sub­ject : 102 MINUTEN

Vor­mit­tag. Der Him­mel son­nig, die Spitzen der Berge  weiß seit Tagen. Wenige Wochen vor mein­er Reise nach New York, liebe Daisy, liebe Vio­let, will ich Euch bericht­en von ein­er kleinen Probe, die ich unter­nom­men habe, um vorzuprüfen, ob ich in der Lage sein werde in der großen Stadt mit meinen Unter­suchun­gen der Wirk­lichkeit rasch voranzukom­men. Ich habe näm­lich ger­ade einen Kof­fer mit allen möglichen Gegen­stän­den gefüllt, die ich vorhabe mitzunehmen, ein Jack­ett, Pullover, Wil­dled­er­fäustlinge, einen Schal, Wan­der­schuhe, zwei Nor­wegermützen, sowie einen Schneeschirm, der in der Lage sein sollte über meinem Kopf durch die Luft zu schweben. Des weit­eren eine Schreib­mas­chine, eine elek­trische Maus, zwei Fotoap­pa­rate, ein Ton­bandgerät, das ger­ade so groß ist, dass ich es mit ein­er Hand umfassen kann. Außer­dem einen Reise­be­häl­ter, wie unlängst berichtet, für Trompe­tenkäfer polaren Ursprungs, Spazier­pläne, Sub­waykarten, Büch­er für Ruhezeit­en abends und nachts. Da wären Robert Fal­con Scotts Aufze­ich­nun­gen ein­er let­zten Reise, Wil­hem Genazi­nos Roman Wenn wir Tiere wären, das Buch der 102 Minuten, das mich seit Tagen fes­selt, weil es auch von Hol­ly erzählt. Kurzum, diese Gegen­stände nun waren in einem großen und einem weit­eren, kleineren Kof­fer aufge­hoben. Ich habe bei­de Reiseob­jek­te neben mich gestellt und ange­hoben für zwei Minuten. Ich sage Euch, es geht. Was machen die Sim­mons? Ist alles ok? Ahoi – Euer Louis

gesendet am
10.12.2011
18.30 MEZ
1433 zeichen

louis to daisy and vio­let »

ping

ping

Kommentar verfassen

ping
Top