tastende fingerohren

2

alpha : 15.01 — Seit Wochen mobil­isiert eine junge Frau meinen recht­en Arm in Por­tio­nen der Zeit, die wohltuend sind. Eine eige­nar­tige Erfahrung. Als würde sich die junge Frau mit meinem Arm unter­hal­ten in ein­er Sprache kom­pliziert­er Bewe­gung. Dehnen. Streck­en. Drehen. Ziehen. Drück­en. Kreisen. Stre­ichen. Dann Phasen der Ruhe. Bald scheint sie in meinen Arm hineinzuhören, als ob ihre Fin­ger über sen­si­ble Ohren ver­fügten, tas­tende Ohren, die nach Bewe­gun­gen mein­er Sehnen, mein­er Muskeln fra­gen. Ein feines Gehör. Eine Sprache nach­haltiger Argu­mente, die meine Muskeln aus ihrer Schutzs­pan­nung lösen. Das Gespräch der Hände, Beschwörung, nach­drück­lich, auch Ermunterung, Ermu­ti­gung: Erin­nert Euch! – Schnee über Nacht. Sturmwind auf den Bergen. Dohlen sind ins Tal gekom­men. — stop.

ping

ping

ping

Kommentar verfassen

ping
Top