versuch über nachtsprache

9

romeo : 22.58 — Vor einem mein­er Fen­ster in der Höhe ist heute Abend eine kleine Spinne aufge­taucht, ein Jäger auf dem Fen­ster­brett, sehr schnell, geschmei­dig, gestreifter Pelz, Augen so klein, dass ich sie nicht sehen kann. Mit diesen Augen, die ich nicht sehen kann, beobachtete mich die Spinne ver­mut­lich, während ich in ihrer Nähe am Fen­ster stand und Sätze wieder­holte, die der­art ver­knotet waren, dass ich sie kaum aussprechen kon­nte. Die Spinne bewegte sich nicht, und ich dachte, vielle­icht hörte sie mir zu, hört, was N., die seit zwölf Jahren als Sach­bear­bei­t­erin in der Nähe eines Flughafens arbeit­et, erzählte, warum näm­lich die Begrüßung in der Nacht unter Nachtar­beit­ern eine selt­same Angele­gen­heit sein kann. N.’s Aus­sage zur Folge soll es jew­eils nach Mit­ter­nacht zu Schwierigkeit­en deshalb kom­men, weil man bis zur Mit­ter­nachtsstunde noch einen Guten Abend wün­schen könne, indessen eine Per­son, der man im Aufzug begeg­ne, in den ersten Minuten eines neuen Tages bere­its mit einem fröh­lichen Guten Mor­gen zu begrüßen sei, obwohl doch der näch­ste Mor­gen mit Licht oder Aus­sicht auf Feier­abend zu diesem Zeit­punkt noch viele Stun­den weit ent­fer­nt sein müsste. Ein eigen­tüm­lich­es Gefühl, sagte N., das dieser vorau­seilende Mor­gen inmit­ten der Nacht noch nach Jahren in ihr erzeuge. Tat­säch­lich scheint es so zu sein, dass inmit­ten der Nacht die Nacht selb­st in ein­er Begrüßungs­formel nicht ange­sprochen wer­den kann, weil die For­mulierung Gute Nacht im all­ge­meinen Abschied bedeutet unter Men­schen, die zur üblichen Wachzeit existieren, obwohl man doch im Moment des Abschiedes vielle­icht ger­ade Stirn an Stirn in einem Bett liegt, man macht die Augen zu und schläft, sofern man glück­lich und zufrieden ist. Zwei Schlafende. Es ist so, als wären sie bei­de ver­reist, als wären sie bei­de nicht anwe­send, nicht erre­ich­bar, auch nicht für sich selb­st, weil ein Schlafend­er niemals zuver­läs­sig in der Lage sein wird, sich per­sön­lich zu weck­en, ohne vor­beu­gend externes Glock­en­werk pro­gram­miert zu haben. Aber das ist schon wieder eine ganz andere Geschichte. — stop

ping

ping

ping

Kommentar verfassen

ping
Top