drei brillen

pic

delta : 3.32 — Leichter Schneefall wind­los, schaukel­nde Licht­pelzfet­zen. Eich­hörnchen jagen über die Straße hin und her, als freuten sie sich. Gegen zwei Uhr notiere ich eine Email an Moses Fer­nan­dez, von dem ich hörte, dass er in einem Haus nahe Pina­mar bei Buneos Aires leben soll. Lieber Moses, Lil­li, die sie per­sön­lich ken­nen­lern­ten in diesem Som­mer, erzählte, dass sie eine Mas­chine entwick­elt haben, die in der Lage sein soll, äusserst kleine, für men­schliche Augen nicht entz­if­fer­bare Schriftze­ichen zu notieren. Ich würde sehr gerne eine Schrift­probe in Auf­trag geben. Wür­den Sie mir bitte einen kurzen Text, den ich im Anschluss an Sie senden werde, in nichtles­bare Größe trans­ferieren. Ich ver­füge über ein Mikroskop, um die Qual­ität ihrer Arbeit prüfen zu kön­nen. Wenn möglich, senden Sie das Schrift­stück bitte auf dem Luft­post­wege an fol­gende Adresse: Louis 8711 Kvarøy Sjøhus Nor­way. Mit bestem Dank im voraus verbleibe ich mit her­zlichen Grüßen: Ihr Louis /// Textprobe no1: go > 17.03 — Heute Mor­gen, war noch dunkel im Haus, hörte ich ein sir­ren­des Geräusch. Das Geräusch näherte sich über die Treppe abwärts. Zunächst war nichts zu sehen, dann aber eine der Brillen mein­er Mut­ter, die seit dem Vor­abend über zarte Rotoren ver­fü­gen, welche in der Lage sind, Bril­lenkon­struk­tio­nen bis hin zu einem Gewicht von 80 Gramm in die Luft zu heben, sie vor­wärts zu bewe­gen oder rück­wärts durch Räume oder den Garten. Langsam durch­querte die Brille den Raum, kreiste ein­mal um meinen Kopf, und lan­dete schließlich san­ft auf dem Esstisch in der Nähe des Stuh­les, auf dem meine Mut­ter sitzt, sobald sie ihr Früh­stück zu sich nehmen möchte. Über drei Brillen ver­fügt meine Mut­ter, und jede dieser Brillen kann nun fliegen. Eine Brille wurde im Dachgeschoss sta­tion­iert, eine weit­ere Brille im Erdgeschoss, die dritte zu eben­er Erde. Wenn nun Mor­gen wird, zu ein­er Zeit, da fast alle Men­schen noch schlafen, erwachen vor den Vögeln bere­its die Brillen mein­er Mut­ter. Sie begin­nen zu blinken, Dio­den in gel­ber Farbe, Zeichen, dass sie sich mit­tels Funksig­nalen ori­en­tieren. Bald fliegen sie los, die Dachgeschoss­brille ins Dachgeschoss, die Brille der ersten Etage in die erste Etage, die Brille des Erdgeschoss­es ins Erdgeschoss. Das Suchen hat nun ein Ende, alles wird gut! — stop ///
ping

ping

ping

Kommentar verfassen

ping
Top