ein ballon

2

echo : 6.22 – Ein Vogel, ein Sper­ling, sitzt auf dem Sims vor meinem Fenster. Es ist kurz nach zwei Uhr. Der Vogel scheint zu schlafen unter einem geschlos­senen Augenlid, das andere Auge schaut mich an, wie ich mich vorsichtig nähere. Langsam fahre ich mit dem Kopf an die Scheibe heran. Ich glaube, ich bin einem Sper­ling in meinem Leben noch nie so nahe gekommen, nur Zenti­meter, etwas Glas, etwas Luft trennen uns. Der Vogel scheint mich in diesem Moment sorgsam zu beob­achten, beide Augen sind geöffnet, er plus­tert sich, jetzt macht er beide Augen wieder zu. Ich gehe zum Schreib­tisch, bin schläfrig geworden, nein, ich darf mich auf keinen Fall aufs Sofa setzten, das wäre das Ende der Arbeits­nacht. Ich notiere: Auf dem Broadway, Ecke 28. Straße, steht ein Mann zwischen Autos vor einer Ampel. Er verkauft Pistolen, die Seifen­blasen erzeugen. Es ist kalt und windig, weswegen dem Lauf der Pistole nur kleine Seifen­blasen entkommen. Der Mann schimpft vor sich hin, er droht dem Himmel mit der Waffe. Die Geste bleibt ohne Wirkung, weshalb der Mann sich wieder auf den Lauf seines Werk­zeuges konzen­triert. Sobald ein kopf­großer Seifen­ballon doch einmal entsteht, der Ausdruck empörter Zufrie­den­heit auf seinem Gesicht, aber dann platzt die Blase und er fängt wieder von vorne an, wischt sich die Nase, die ihm davon zu laufen droht, richtet sich den Lumpen, der sein Gesicht umhüllt, die Ampel springt auf grün, Autos fahren an, weitere Autos halten. Es ist kalt heute. Ich gehe südwärts spazieren bis ich den Union Square erreiche, sitze ein wenig in der Sonne, Eich­hörn­chen wälzen sich wie Katzen auf dem sandigen Boden. Nach drei Stunden kehre ich zur Kreu­zung Broadway Ecke 28 Straße zurück. Ein Mann steht dort zwischen Autos vor einer Ampel. Er verkauft Pistolen, die Seifen­blasen erzeugen. Es ist derselbe Mann, den ich bereits beob­ach­tete, es scheint sich bei dieser Mensche­n­er­schei­nung um einen Loop zu handeln. Es ist denkbar, dass es hundert­tau­sende ähnli­cher Loops in der Stadt New York zu beob­achten gibt, Loops, die in der Subway sich voll­ziehen, Loops in Büro­land­schaften, Loops in Waren­häu­sern. Ich freue mich über diese Entde­ckung. Der Vogel vor dem Fenster lungert dort immer noch herum. Es ist jetzt schon viel später geworden, ich habe sehr langsam gear­beitet. – Astor Piazolla / El Concierto De Lugano. – stop

ping

ping

ping

Kommentar verfassen

ping
Top