ein zeppelinkäfer

9

echo : 2.54 – Wann war es, dass ich zum ersten Mal bemerkte wie meine Briefe kleiner und kleiner wurden? Wesen von wirk­li­chem Papier, Bögen in Umschlägen mit einem Post­wert­zei­chen, das zuletzt die Anschrif­ten­seite meines Schrei­bens voll­ständig bedeckte. Im Postamt werde ich seither ernst genommen. Vor einigen Wochen kaufte ich sinn­voller Weise ein hand­li­ches Mikro­skop und einen Satz Blei­stifte von äußerster Härte. Ich spitzte das Schreib­werk­zeug eine Vier­tel­stunde lang, dann legte ich einen Bogen Papier in das Licht einer Linse mitt­lerer Stärke. Ich näherte mich mit bebenden Fingern. Man sollte mich in diesem Moment gesehen haben. Bei jedem Wort, das ich auf das kleine Blatt notierte, hielt ich die Luft an. Tatsäch­lich habe ich in meinen Leben noch nie zuvor in einer derart sorg­fäl­tigen Weise geschrieben. Ich brauchte drei Stunden Zeit, um das Papier, das nicht größer gewesen war als eine Brief­marke von 1.5 cm Kanten­länge, voll­ständig zu beschriften. Ich schrieb folgende Zeilen an einen Freund: Lieber Stanislaw, Du wirst es nicht glauben, nach 1 Uhr heute Nacht schwebte ein Zeppel­in­käfer einer nicht sicht­baren, schnur­ge­raden Linie über den hölzernen Fußboden meines Arbeits­zim­mers entlang, wurde in der Mitte des Zimmers von einer Luft­strö­mung erfasst, etwas ange­hoben, dann wieder zurück­ge­worfen, ohne aller­dings mit dem Boden in Berüh­rung zu kommen. – Ein merk­wür­diger Auftritt. – Und dieser groß­ar­tige Ballon von opakem Weiß! Ein Licht, das kaum noch merk­lich flackerte, als ob eine offene Flamme in ihm brennen würde. Ich habe mich zunächst gefürchtet, dann aber vorsichtig auf Knien genä­hert, um den Käfer von allen Seiten her auf das Genau­este zu betrachten. – Folgendes ist nun zu sagen. Sobald man einen Zeppel­in­käfer von unten her besich­tigt, wird man sofort erkennen, dass es sich bei einem Wesen dieser Gattung eigent­lich um eine fili­grane, flügel­lose Käfer­ge­stalt handelt, um eine zerbrech­liche Persön­lich­keit gera­dezu, nicht größer als ein Streich­holz­kopf, aber schlanker, mit sechs recht langen Ruder­beinen, gestreift, schwarz und weiß gestreift in der Art der Zebrapferde. Fünf Augen in grau­blauer Farbe, davon drei auf dem Bauch, also gegen den Erdboden gerichtet. Als ich bis auf eine Nasen­länge Entfer­nung an den Käfer heran­ge­kommen war, habe ich einen leichten Duft von Schwefel wahr­ge­nommen, auch, dass der Käfer flüchtet, sobald man ihn mit einem Finger berühren möchte. Ein Wesen ohne Laut. Dein Louis, herz­lichst. – Es war eine wirk­lich harte Arbeit, all diese Zeichen zu notieren. Dann faltete ich das Blatt Papier einmal kreuz und quer. Ich arbeite mit zwei Pinzetten wiederum unter starkem Licht, steckte den Brief in ein Couvert, dessen Herstel­lung noch mühe­voller gewesen war als das Schreiben des Briefes selbst, und machte mich auf den Weg in das nächste Postamt. Dort wurde ich unver­züg­lich an den Schalter für beson­dere Brief­for­mate weiter­ge­leitet, wo mein Brief, den ich mit einer Pinzette auf den Tresen beför­dert hatte, von einer weiteren Pinzette entge­gen­ge­nommen wurde. Ich war sehr glück­lich. Ich beob­ach­tete, wie der Beamte eine Brief­marke von der Größe eines Reis­korns behutsam auf meinen Brief legte und mittels eines Stem­pels, der vor meinen bloßen Augen kaum noch sichtbar gewesen war, entwer­tete. Dann ging mein Brief auf Reisen. Er flog sehr weit durch die Luft, und ich habe ihn für kurze Zeit vergessen. Nun aber, vor wenigen Stunden, wurde mir von einem Sonder­boten der Post ein Brief von derart leichter Gestalt über­geben, dass ich zunächst die Anwei­sung erhielt, alle Fenster meiner Wohnung zu schließen. Dieser Brief, eine Depe­sche meines Freundes, ruht vor mir auf dem Tisch. Es ist ein sehr kleines Kunst­werk. Auf seiner Brief­marke sollen sich zwei Para­dies­vögel befinden, die ihre Schnäbel kreuzen. Ich werde das gleich über­prüfen. – Es ist Freitag! Guten Morgen! – stop / fürs marie­chen

ping

ping

ping

Kommentare (2) Schreibe einen Kommentar

  1. Wieder einmal das poeti­sche Dreh­mo­ment eines Augen­blicks fest­ge­zogen, gerade so fest, dass sich ein Gedanke daran fest­ma­chen lässt oder eine ganze Nacht – und sich frei drehen kann. Geschichten, deren Welt eine Scheibe ist und die einen Leser zum Kolumbus haben oder mehrere, also eine runde Sache, die sich erst dem erschließt, die in See stechen, und das weiter als alle Leucht­türme ihr Licht werfen. Und, ja, es gibt ihn, den Zeppel­in­käfer!

    Antworten

Kommentar verfassen

ping
Top